Magna Mater Austriae
Lange Nacht der Kirchen 2019
Osterfeuer
Auferstehung Christi
Lange Nacht der Kirchen Dom
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
 
 

Pastoralrat Neu: „Pfarre ist keine hinfällige Struktur“

Der neue Pastoralrat der Diözese St. Pölten

St. Pölten, 3.4.2019 (dsp/kb) Im Rahmen des Frühjahrstreffens im Bildungshaus St. Hippolyt traf sich kürzlich der Pastoralrat zu seiner konstituierenden Sitzung. Im Zuge der Sitzung wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Im Vordergrund der konstituierenden Sitzung standen das Kennenlernen und der Start der Arbeit mit dem neuen Bischof. Bischof Alois Schwarz zitierte als Vorsitzender des Pastoralrates gleich zu Beginn Papst Franziskus aus Evangelii Gaudium und betonte „die Pfarre ist keine hinfällige Struktur, sondern ist eine evangelisierende Einheit“. Er verstehe den Pastoralrat daher als ein Gremium, in dessen Zentrum die gemeinsame Überlegung stehen wird, wie sich Pfarre gut entwickeln kann. Der Direktor der Pastoralen Dienste, Johann Wimmer, betonte das Miteinander und die gemeinsame Tätigkeit in der Diözese, und damit die Frage, wie sich Pfarre zu einem gemeinsamen Lebensraum entfalten könne. Das größte Gremium der Diözese St. Pölten ist damit Ausdruck und Instrument der gemeinsame Sorge und Verantwortung von Priestern und Laien in der Diözese St. Pölten. Die Vielfalt des diözesanen Lebens wird damit sichtbar und repräsentativ abgebildet. In mehreren Kleingruppen wurde zum Frühjahrstreffen die Frage nach den Notwendigkeiten bearbeitet, die „Pfarre als Lebensraum“ braucht. 

Der Pastoralrat, in dem Priester, Ordensleute und Laien ihren Sitz haben, besteht aus 47 Personen aus unterschiedlichen Bereichen der Diözese und soll durch seine Ermittlungen und Beratungen die nötigen Unterlagen schaffen, damit die Gemeinschaft der Diözese ihre pastorale Arbeit organisch vorausplanen und erfolgreich durchführen kann. Durch diese Tätigkeit unterstützt der Pastoralrat den Bischof in der Leitung der Diözese in Bezug auf das pastorale Wirken.

Der Mitglieder des Pastoralrats der Diözese (Kleriker und Laien, Hauptamtliche und Ehrenamtliche) tagen zwei- bis dreimal pro Jahr. Sie unterstützen beratend den Bischof in seinem Leitungsamt. Sie haben die seelsorgliche Situation in der Diözese im Blick und koordinieren pastorale Aktivitäten. Sie helfen mit, diözesane Richtlinien in pastoralen Fragen zu erarbeiten. Zudem beraten sie zu Fragen, die die Aufgaben der Kirche in der Gesellschaft betreffen. Die Funktionsperiode des Pastoralrates ist mit jener der Pfarrgemeinderäte gekoppelt.

Der neu gewählte Vorstand des Pastoralrates der Diözese St. Pölten, v.l.n.r.: Peter Haslwanter, Dechant Wilhelm Schuh, Sonja Holzhauser, Johann Wimmer, Bischof Alois Schwarz, Gerhard Reitzinger, Angela Lahmer-Hackl sowie Michaela Lugmaier