Magna Mater Austriae
Lange Nacht der Kirchen 2019
Osterfeuer
Auferstehung Christi
Lange Nacht der Kirchen Dom
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
 
 

Bischof Schwarz lud zum Gründonnerstagsmahl

Sankt Pölten, 18.04.2019 (dsp/jh) Bischof Dr. Alois Schwarz begrüßte „alle die heute gekommen sind, die das Mahl gekocht und vorbereitet haben und mit uns Gemeinschaft verbringen.“ Für ihn sei die Fortführung dieser Tradition selbstverständlich, weil das Gründonnerstagsmahl für Menschen in schwierigen Situationen und kirchennahe Hilfsorganisationen „eine gute Sache ist“.

Neben Mitarbeitern kirchennaher Sozialeinrichtungen waren wieder Menschen in schwierigen Situationen geladen. „So wie Jesus von Nazareth seinen Jüngern die Füße wusch, um ihnen zu dienen, so sollen auch wir als Kirche und Christen unseren Mitmenschen dienen“, so Bischof Schwarz.

„Wo und wie haben die Jünger Jesus von Nazareth erkannt? Beim Essen. So wie wir hier miteinander essen oder auch bei der Heiligen Messe das Brot teilen. Essen ist etwas ganz Wichtiges in unserer Religion“, meinte Bischof Alois Schwarz. Dieses Gründonnerstagsmahl solle beispielhaft dafür sein, mit wie viel Energie, Einsatz und Herz die Kirche in Form von Caritas, Emmaus und vielen Hilfsprojekten Menschen zur Seite stehe.

„Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Kartage so erleben und feiern, dass sie dadurch eine größere innere Freiheit erlangen. Ich wünsche Ihnen einen Durchbruch zu mehr Trittsicherheit im Guten, nach größerer Gelassenheit.“ Der Gründonnerstag sei eine der dichtesten Veranschaulichungen des Glaubens, weil sich durch die Fußwaschung Nächsten- und Gottesliebe eindrucksvoll verbinden.

Abschließend versprach Bischof Alois Schwarz, bei der Heiligen Messe am Gründonnerstagabend für alle Gäste zu beten: „Ich denke an Sie heute Abend bei der Heiligen Messe. An alle mit denen wir heute gemeinsam bei Tische waren.“

Unter den Gästen waren neben vielen anderen Vertreter der Gefangenenseelsorge aus den Justizanstalten Krems Stein und Sankt Pölten, Einrichtungen der Caritas, der Emmausgemeinschaft, dem Haus der Frau und des Sozialmarktes SOMA. Sie alle seien Vertreter für viele andere Personen, die den Menschen helfen und dabei versuchen, die Not anderer zu lindern, unterstrich Bischof Schwarz.

Das Gründonnerstagsmahl hat bereits seit Bischof Michael Memelauer in der Diözese Sankt Pölten Tradition.

Für mehr Fotos bitte die Bildergalerie öffnen, indem Sie auf das Foto oben beim Artikel klicken.