Magna Mater Austriae
Lange Nacht der Kirchen 2019
Osterfeuer
Auferstehung Christi
Lange Nacht der Kirchen Dom
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
 
 

211 Firmlinge bei Nacht des Feuers im Dom

Fotos: Diözese Sankt Pölten

Sankt Pölten, 14.05.2019 (dsp/jh) 211 junge Christen aus Sankt Pölten und Umgebung nahmen am vergangenen Freitag an der „Nacht des Feuers“ teil, die zum ersten Mal im Dom zu Sankt Pölten stattfand.

Bei der von der KJ und Sankt organisierten Veranstaltung beschäftigten sich die Firmlinge in einem abwechslungsreichen, inhaltlichen und kreativen Programm mit der Salbung von König David und der Frage „Was bedeutet der Glaube für mich?“.

So wie König David sind wir alle von Gott auserwählt und in seinen Augen gleich viel wert wie Könige und Königinnen. Dies wurde durch Kronen mit Botschaften verdeutlicht, mit welchen die Jugendlichen im Abschlussgottesdienst gekrönt wurden. Der Gottesdienst mit rhythmischen Liedern und Lichtinstallationen im Dom, sowie das Entzünden eines Feuers war für viele Firmlinge beeindruckender Höhepunkt. Die Flamme gilt als Symbol des Heiligen Geistes, um dessen Kraft besonders gebetet wurde.

Heiliger Geist stärkt

Die „Nacht des Feuers“ sowie die Firmvorbereitungen generell zielen darauf ab, die Jugendlichen als mündige Christen mit der Kraft des Heiligen Geistes für ihre anstehenden Lebensentscheidungen zu stärken. Beispiele solcher weitreichenden Entscheidungen sind die Wahl der Ausbildung, des Berufes und des Partners.
Die Gaben des Heiligen Geistes wie Weisheit, Einsicht, Rat, Erkenntnis, Stärke, Frömmigkeit und Gottesfurcht sollen jenen zuteilwerden, die dieses Sakrament empfangen. Deshalb ist die Firmung nicht bloße rituelle Handlung, sondern zeugt von der wirklichen Gegenwart Gottes. Durch die Firmung soll der jeweilige Firmling die Gaben des Heiligen Geistes in seinem Leben entfalten und so seinen Glauben mit Feuer leben.

Breites Angebot an Firmlinge

Zusätzlich zur „Nacht des Feuers“ bieten Pfarren und andere Gemeinschaften Firmvorbereitungen an. Speziell in den Pfarren gibt es eine breite Palette an Angeboten: Firmwochenenden, Paten-Tage, Wallfahrten und Jugendgottesdienste sind nur einige Aktionen, die die Jugendlichen zusätzlich auf die Firmung einstimmen. „Sich firmen zu lassen, ist für Jugendliche eine wegweisende Entscheidung. Denn die Firmung ist ein bewusstes und eigenverantwortliches 'Ja' zum Glauben“, betont Ilse Kappelmüller, Firmverantwortliche der Diözese Sankt Pölten, abschließend.

Insgesamt empfangen rund um Pfingsten gut 4800 Jugendliche in der Diözese Sankt Pölten das Sakrament der Firmung.

Für mehr Fotos bitte die Bildergalerie öffnen, indem Sie auf das Foto oben beim Artikel klicken.

Auf Facebook teilen: https://www.facebook.com/dioezese.stpoelten/

alle Fotos: Diözese Sankt Pölten