Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Welttag der Armen am "Elisabeth-Sonntag"

St. Pölten, 18.11.2018 (dsp) Der Elisabethsonntag am 18.11. wurde von Papst Franziskus zum "Welttag der Armen und Ausgegrenzten" erklärt und ist durch die Hl. Elisabeth, Schutzpatronin der Caritas, traditionell auch der Sonntag der Caritas. An diesem Tag möchte die Caritas verstärkt auf Situation von armutsbetroffenen Menschen in Österreich aufmerksam machen. „434.000 Menschen in Österreich gelten als manifest arm. Sie können sich kein nahrhaftes Essen, keine warme Wohnung oder keine neue Kleidung leisten“, sagt Caritasdirektor Ziselsberger. „Viele stehen am Monatsende vor der Frage, ob sie das restliche Geld für Essen oder Heizen ausgeben sollen.“


So hilft die Caritas konkret
- Die vier Sozialberatungsstellen (in Amstetten, St. Pölten, Krems und Waidhofen/Thaya) der Caritas Diözese St. Pölten können bei finanziellen Engpässen durch Überbrückungshilfen oder die konkrete Übernahme von Kosten (wie z.B. für eine Waschmaschine, für Schulaufwendungen, für Energiekosten) helfen. Die Sozialberatung kann Zugang zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten durch die öffentliche Hand oder private Organisationen ermöglichen und dabei auch ganz besonders auf die konkrete Lebensführung achtgeben.
- Die carlas (Caritas SecondHand Läden) bieten einen günstigen Zugang zu gespendeten Kleidern, Haushaltsgegenständen oder sonstigen Alltagsbedarf.
- Mobile Familienhilfe, ein Mutter-Kind-Haus und sozialpädagogische Zentren helfen armutsbetroffenen Müttern und Familien.
- Im Rahmen der beruflichen Integrationsprojekte führen wir Jugendliche aus armutsgefährdeten Situationen an den Arbeitsmarkt heran. Denn Arbeit ist immer noch die beste Versicherung gegen Armut.

Möglich ist diese Hilfe nur dank der Unterstützung von Spenderinnen und Spendern, die den Betrieb der Einrichtungen sicherstellt.

Aktionen der Caritas am „Welttag der Armen“ am 18.11.2018
- Caritas-BotschafterInnen der Nächstenliebe Rund 40 Caritas-Mitarbeiter/innen werden am Elisabethsonntag in Pfarren der Diözese St. Pölten im Rahmen des Gottesdienstes über ihre Arbeit in der Caritas und ihre ganz persönlichen Erfahrungen die sie mit dem Thema Armut in ihrem (Arbeits-)umfeld gemacht haben sprechen.
- Teeausschank: Nach dem Gottesdienst wird in vielen Pfarren bei heißem Tee zur Begegnung am Kirchenplatz oder im Pfarrhof eingeladen.
- Teeverkauf: In rund 50 Pfarren wird auch der sogenannte Caritas-Tee (ein Produkt von Sonnentor) um € 3,50 zum Verkauf zu Gunsten der Caritas Inlandshilfe angeboten.
- Warenkörbe für Menschen in Not: In manchen Pfarren wird dazu aufgerufen haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel als Sachspenden in einen bereitgestellten Warenkorb zu geben. Die gesammelten Sachspenden werden dann entweder direkt in der Pfarre von der Pfarrcaritas an bedürftige Menschen verteilt, oder sie werden an einen Soma Markt oder eine Teamtafel zur Verteilung weitergegeben.
- Lesung "Einblicke, Ausblicke, Lichtblicke"
- Autorinnen und Autoren des Buches "Einblicke, Ausblicke, Lichtblicke - Wenn die Seele krank ist" lesen aus ihren Texten im Rahmen des Pfarrcafes um 10.30 Uhr im Pfarrzentrum Herzogenburg
- Gospel-Messe am Elisabethsonntag
- Gottesdienst mit dem Chor des Gospel-Workshops unter der Leitung von Angelika Rehaag in der Pfarrkirche St. Pölten Maria Lourdes. Gesungen werden  zeitgenössische Gospels aus dem afroamerkanischen Raum. Eine Musik, in der das
- Konzert fließend in die Predigt oder den Gottesdienst übergeht. Freie Spenden zugunsten der Caritas Inlandshilfe. 10:00 Uhr, Lourdeskirche St. Pölten