Aschenkreuz
Fastenaktion
Fastenausstellung 2018
Kreuzweg
 
 

Telefonseelsorge: 15 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Sendungsfeier der Telefonseelsorge

St. Pölten, 27.01.2017 (dsp) 15 neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann die Telefonseelsorge Niederösterreich in ihrem Team begrüßen. Nach einem Jahr Ausbildung konnte Leiterin Susanne Rasinger im Rahmen einer Sendungsfeier in der Kapelle des Bildungshauses St. Hippolyt 12 Frauen und 3 Männern ihre Zertifikate überreichen. Bischofsvikar Gerhard Reitzinger von den Pastoralen Diensten der Diözese St. Pölten und die evangelisch-lutherische Pfarrerin Ulrike Nindler segneten die neuen Mitarbeiter/innen der Telefonseelsorge. Die nächste Ausbildung beginnt Ende 2018.

Seelsorge sei „eine besondere Qualität“ in der Beratung, betonte der Karmelit, Seelsorger und Psychotherapeut P. Roberto Maria Pirastu beim anschließenden Neujahrsempfang der Telefonseelsorge. Telefonseelsorger/innen hätten eine „gemischte Aufgabe“: Beratung anzubieten, die aber auch den Anspruch habe, Seelsorge zu sein. „Die besondere Qualität liegt im wertvollsten Werkzeug, das Sie haben: Sie selber!“ Die Qualität der persönlichen Beziehung zwischen Seelsorger und Klienten spiele eine größere Rolle als Inhalte, wie Pirastu betonte. Die sei umso herausfordernder, wenn bei Telefonaten der Kontakt oft nur sehr kurz sei.

Dass sie „auf der Grundlage des Glaubens“ arbeiten, sei die stärkste Ressource der Telefonseelsorger/innen. Daher müsse diese auch berufsmäßig gepflegt werden. Gleichzeitig warnte Pirastu vor der „Falle des Agierens“: die Überschätzung der eigenen Kraft und Macht, die „zum Herumtun“ verleite, anstatt „in Gelassenheit die Schwierigkeiten und Leiden, dem zu übergeben, von dem wir wissen, dass er der Mächtige ist.“ Als Hilfe könnten die Telefonseelsorger/innen „nur sich selbst anbieten“. In Verbindung mit Jesus könnten sie jedoch darauf vertrauen, dass er seine Lösung anbiete. Dieses Wissen, nicht allein zu sein, helfe bei der Arbeit – auch wenn ein Gespräch einmal nicht „gelinge“, was ohnehin nur unsere subjektive Sicht sei.

Die Telefonseelsorger ist unter der kostenfreien Nummer 142 in ganz Österreich rund um die Uhr zu erreichen.