Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

"Stammtisch des Glaubens": Altarweihe in Pfarrkirche Mank

Kinder am neuen Altar

St. Pölten, 18.11.2018 (dsp) Diözesanbischof Alois Schwarz feierte zum Abschluss der Renovierungsarbeiten in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Mank vergangenen Sonntag  einen Dankgottesdienst. Dabei weihte er den Altar, Ambo und das neue Taufbecken im Rahmen einer Festmesse mit der Pfarrgemeinde Mank.

„Dieser Altar ist der Stammtisch der Pfarre Mank. Man weiß, wie wichtig Stammgäste sind. Und ich wünsche mir, dass die Stammgäste hier mehr werden“, so Bischof Alois in seiner Predigt, „An einem Stammtisch ist immer Platz für alle Kinder. Hier blüht das Leben auf, hier erfahre ich Trittsicherheit für mein Leben. Hier an diesem Tisch wird mir etwas zugesagt, was ich sonst nirgends habe. Man kann nicht immer glücklich sein, aber ich kann ihnen zusagen, ihr Leben glückt!“, freute sich Bischof Alois über die geglückte Renovierung und dankte gleichzeitig allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Arbeiterinnen und Arbeitern für die tatkräftige und finanzielle Unterstützung zum Gelingen dieses großen Projektes. Er lud Kinder und die Ministranten und Ministrantinnen ein, als erste den geweihten Altar zu berühren und dankte ihnen für ihren Dienst in der Pfarre.

Sanierung abgeschlossen

Bei der notwendigen Sanierung der Kirche wurde ein Gestaltungswettbewerb ausgeschrieben, dem das Architekturbüro „X ARCHITEKTEN & Josef Colz“ gewann. Sie hatten zur Aufgabe, die liturgischen und funktionalen Gegebenheiten zu verbessern. Der Kontakt zum Priester zum Volk während der Messe sollte näher sein, bei Begräbnissen mehr Platz zur Aufbahrung und mehr Platz um das Taufbecken geschaffen werden. All dies nahm sich die Architektengruppe „X ARCHITEKTEN & Josef Colz“ zur Aufgabe. Das Kreuzrippengewölbe des 1400 errichteten einjochigen Chor und die spätgotische dreischiffige vierjochige Staffelhalle sind von gotischen Elementen bestimmt. Im neuen Altar, dem Ambo und dem Taufbecken spiegeln sich diese Bögen des Gewölbes wider und ergänzen so den stimmig renovierten Innenraum.

Bild: Franz Gleiß