Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

St. Pöltner „Fest der Begegnung“ brachte Menschen verschiedenster Kulturen zusammen

St. Pölten, 15.09.2018 (dsp) „In St. Pölten leben Menschen aus 115 Nationen: von der großen türkischen Community bis zu den Neuseeländern, die eine Person zählt“, erinnerte Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion“, beim „Fest der Begegnung“ am 15. September am St. Pöltner Rathausplatz. Dieses wird von der Betriebsseelsorge Traisental, der Katholischen Aktion und anderen Partnern organisiert und setzt ein Zeichen des Miteinanders und der Begegnung.


Tausende Menschen kamen, um sich von indischen, arabischen, philippinischen oder iranischen kulinarischen Spezialitäten verwöhnen zu lassen. Heuer seien besonders viele Festbesucher gezählt worden, freuen sich die Initiatoren.

So vielfältig wie das Land und St. Pölten sei, sei auch dieses Fest, so Haiderer. Verschiedenste Kulturen, Religionen und Weltanschauungen würden hier ein Miteinander feiern. Das „Fest der Begegnung“ sei längst ein Fixpunkt in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Er freue sich, dass diese Initiative von der Katholischen Aktion ausgegangen ist.

Der St. Pöltner Bürgermeister Matthias Stadler betonte das Miteinander. Ohne dieses ginge es nicht. Er würdigte Sepp Gruber für dessen unermüdlichen Einsatz für das Zusammenleben in der Landeshauptstadt und für die langjährige Organisation des Festes, gedankt wurde auch Silvia Scholz und Stefan Heller für ihr Engagement. Stadler warnte davor, dass derzeit eine Kälte in der Politik einziehe und kritisierte, dass Geld bei Migranten gekürzt werde. Er sei stolz auf dieses Fest, weil es der Angst in der Gesellschaft begegne, vor der er warne.

Viele bekannte Vertreter der Diözese waren beim Fest dabei: Dechant Ernst Bergmann oder Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger. Die „Feste der Begegnung“ in St. Pölten blicken auf eine lange Entwicklungsgeschichte seit 1997 zurück. Die „gemeinsame Heimat“ lebten beim 25. ‚Fest der Begegnung‘ am Rathausplatz St. Pölten und im Cinema Paradiso Menschen aus 115 Nationen in St. Pölten – und sie brachten die vielfältigen Schätze aus ihren Traditionen mit.