Dankgottesdienst zum Abschied von Bischof Küng
Lange Nacht der Museen im Diözesanmuseum
Erntedankfest
 
 

Sonderausstellung "Stift Göttweig brennt"

Sonderausstellung "Stift Göttweig brennt"

Göttweig, 09.03.2018 (dsp) Seit mehr als 900 Jahren beten und arbeiten Mönche auf dem Göttweiger Berg, hoch über der Wachau im Herzen Niederösterreichs gelegen. Alljährlich öffnet das Benediktinerstift nach einer kurzen Winterpause rund um das Ordenshochfest des Heimgangs des Heiligen Benedikt (21. März) seine Pforten für die Besucher.

Zum Saisonstart im Museum ist am 17. und 18. März 2018 der Eintritt frei. Auch die Sonderausstellungen „Stift Göttweig brennt – Schicksalsjahr 1718“ und „Luther – Teil II“ sind an diesen beiden Tagen bei freiem Eintritt geöffnet. Vor 300 Jahren wütete ein Großbrand und zerstörte einen Großteil der Stiftsanlage. Im Museum werden Schätze aus dem Archiv und den Sammlungen des Stiftes gezeigt, an drei Originalschauplätzen im Stifthof befinden sich Außenstationen. So soll die Dramatik jenes Tages erlebbar gemacht werden.
 
„Luther – Teil II“ schließt an die Sonderausstellung des Vorjahres an. Im Archivgang des Museums sind Graphiken aus der Reformationszeit ausgestellt. In den Göttweiger Sammlungen haben sich bis heute unzählige Bücher aus der Reformationszeit erhalten, teilweise mit persönlichen Anmerkungen der ehemaligen Besitzer.
 
Am Eröffnungswochenende finden auch Sonderführungen statt, so wird jeweils um 15.00 Uhr in einen der größten Dachböden Österreichs geführt, direkt über der Kaiserstiege. Dort wurde das Dach bereits erneuert und man kann dort sowohl die barocke als auch die moderne Handwerkskunst bestaunen. Führungsbeitrag € 2,50.
 
Am Samstag, 17. und Sonntag, 18. März findet von 10.00 bis 18.00 Uhr im Brunnensaal und in den Seminarräumen des Stiftes bei freiem Eintritt der Göttweiger Ostermarkt statt. Über 40 Aussteller laden zum Verweilen, Schauen und Kaufen ein. Das Stiftsrestaurant, seit dem Vorjahr auch GENUSSWIRT, verwöhnt seine Gäste mit kulinarischen Spezialitäten. Auch für Zwischendurch werden Köstlichkeiten zum Verkosten oder zum Mitnehmen angeboten. Auf Familien wartet ein buntes Programm: für alle kreativen Kinder gibt es die Möglichkeit bei der Osterbastelwerkstatt mitzumachen (Kostenbeitrag € 0,50 - € 2,50).
 
Der 2013 eröffnete Marillen- und Kräutergarten ist auch heuer wieder täglich geöffnet. Auf Schautafeln erfahren die Gäste Wissenswertes über die Original Wachauer Marille. Im höchstgelegenen Wachauer Marillengarten genießt man den Wandel der Natur mit herrlichem Ausblick.

Weitere Infos