72 Stunden ohne Kompromiss
Weingarten
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

Seitenstettner Karl Boissl erhielt höchste diözesane Auszeichnung

Foto: Bischofssekretär Fritz Brunthaler, Bischofsvikar und Pfarrer von Neuhofen/Ybbs, Helmut Prader, Christa Hellerschmied (Diözesangericht), P. Othmar Hojlo, Bischof Klaus Küng, Reinhard Knittel, Werner Boissl, Ordinariatskanzler Gottfried Auer, Edeltraud Boissl, Prälat Josef Wansch, Susanne Schmidt (Diözesangericht)

St. Pölten, 15.03.2018 (dsp) Der Seitenstettner Karl Werner Boissl erhielt von Bischof Klaus Küng den selten verliehenen Hippolytorden in Gold. Das ist die höchste Auszeichnung, die die Diözese St. Pölten vergibt. Der langjährige ärztliche Vorsteher des Landesklinikums Mauer wirkte am bischöflichen Diözesangericht und erstellte im Laufe von drei Jahrzehnten 142 Gutachten.

Bischof Küng dankte dem 75-Jährigen für dessen Verdienste, er habe viel Gutes bewirkt. Der Offizial des Diözesangerichts, Reinhard Knittel, hob die großartigen menschlichen Züge von Boissl hervor. Dieser sei enorm vielseitig, etwa in den Bereichen Sport, Musik und Religion. Seine Fachgutachten seien geradezu „epische Meisterwerke“, so Knittel. Der Geehrte sei nicht nur als Fachmann, sondern auch als Christ und Mensch hoch zu schätzen.

Boissl ist Facharzt für Psychiatrie und Neurologie und ehemaliger Direktor und Primar des NÖ Landeskrankenhauses für Psychiatrie und Neurologie in Mauer. Im Jahr 2000 trat er den Ruhestand an.

Foto: Bischofssekretär Fritz Brunthaler, Bischofsvikar und Pfarrer von Neuhofen/Ybbs, Helmut Prader, Christa Hellerschmied (Diözesangericht), P. Othmar Hojlo, Bischof Klaus Küng, Reinhard Knittel, Werner Boissl, Ordinariatskanzler Gottfried Auer, Edeltraud Boissl, Prälat Josef Wansch, Susanne Schmidt (Diözesangericht)