72 Stunden ohne Kompromiss
Weingarten
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

Schöne Tradition der Tiersegnungen rund um Welttierschutztag

Schöne Tradition der Tiersegnungen

Mautern, 01.10.2018 (dsp) Der beliebte Dechant und Pfarrer von Mautern (Bezirk Krems), Pater Clemens Reischl, segnet mitgebrachte Tiere am Sonntag, 7. Oktober, in der 10:30 Uhr-Messe im Mauterner Pfarrhofgarten. Kinder und Erwachsene sind eingeladen, Haustiere wie Hund, Katze, Meerschweinchen, Maus usw. mitzubringen. Pferde sind natürlich im Garten willkommen, ebenso wie Stofftiere. P. Clemens betont: „Alle Tiere sind Geschöpfe Gottes!“

Die Sammlung ist für das Tierheim in Krems. Sollte das Wetter nicht mitspielen, dann wird die Kirche zur Arche Noah.
 
In der Kirche haben Tiersegnungen eine gute Tradition, oftmals waren sie mit bestimmten Heiligen wie Leonhard oder Georg verbunden. Tiersegnungen sind rund um 4. Oktober, den Gedenktag des heiligen Franz von Assisi, besonders häufig. Überhaupt steht die Kirche in der sogenannten Schöpfungszeit, die von 1. September bis 4. Oktober dauert. In der Diözese St. Pölten gibt es dazu viele Aktionen: Umweltpreis für Pfarren, Aktion "Wir radeln in die Kirche", Theologische Umweltgespräche usw.
 
Alternativ zu echten Tieren können Kinder auch gerne Stofftiere mitbringen, heißt es aus manchen Pfarren, etwa aus St. Valentin (Bezirk Amstetten).


Foto: Tiersegnung in der Pfarre Mautern