Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Leben zwischen Mauern: Palästinensische Christin berichtet

Faten Mukarker, palästinensische Christin aus Beit Jala, Bethlehem

Seitenstetten, 17.11.2018 (dsp) Palästina lebt im Schatten der Mauer. Aus den Nachrichten erfahren wir kaum etwas über das Leben dort. Faten Mukarker lebt in Palästina und spricht am 21. November im Bildungshaus St. Benedikt in Sietenstetten über die besonderen Bedingungen des alltäglichen Lebens. Sie macht die verschiedenen Etappen des Konfliktes transparent, die historischen wie die gegenwärtigen.


Auf beiden Seiten der Mauer gibt es Menschen, die an einen gerechten Frieden glauben. Aber welche Hürden müssen überwunden werden, damit die beiden Völker endlich wieder zu einem Nebeneinander, vielleicht sogar Miteinander finden?
 
In einprägsamer Erzählweise macht Faten Mukarker dem Zuhörer deutlich, dass sie und ihre Landsleute sich nichts sehnlicher wünschen als ohne Angst, frei und selbstbestimmt in einem eigenen lebensfähigen Staat neben dem Staat Israel zu leben. Mukarker ist griechisch-orthodoxe Christin und Friedensaktivistin. Sie ist in Bonn aufgewachsen, da ihr Vater in Deutschland eine Anstellung gefunden hatte. Sie kehrte als 20-Jährige nach Palästina zurück, um zu heiraten. Sie lebt jetzt in Beit Jala. Sie hat zwei Söhne und zwei Töchter. Die Buchautorin ist immer wieder im deutschsprachigen Gebiete, wo sie Vorträge hält und über die Situation der Palästinenser im Westjordanland berichtet.


Details: 
Zeit: Mittwoch, 21. November 2018, 19.30h
Ort: Bildungshaus St. Benedikt in Seitenstetten
Referentin: Faten Mukarker, palästinensische Christin aus Beit Jala, Bethlehem
Literaturhinweis: Faten Mukarker: Leben zwischen Grenzen. Eine christliche Palästinenserin berichtet.
Beitrag freiwillige Spenden für