Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Küng an Bischöfe: Jesus im Herzen tragen

Erzbischof Franz Lackner, Bischof Klaus Küng, Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn (Foto: Paul Wuthe/Kathpress)

Mariazell, 12.6.2018 (dsp/KAP) "Ich wünsche euch die Verbundenheit mit Christus und dass ihr Jesus im Herzen tragt." Mit diesen Worten wandte sich der scheidende St. Pöltner Bischof Klaus Küng beim gemeinsamen Gottesdienst am Dienstagmorgen an die in Mariazell tagenden Mitglieder der Bischofskonferenz.

Am Gedenktag der seligen Hildegard Burjan könne man sehen, wozu ein Mensch fähig sei, der wie sie ganz aus der Christus-Beziehung lebe. Die Gründerin der Schwestergemeinschaft "Caritas Socialis" und erste christlichsoziale Abgeordnete in der Ersten Republik sei eine "unglaublich tatkräftige, mutige und zugleich gesprächsfähige Frau in schwierigen Zeiten gewesen", so Küng in der Predigt. Die Weise, wie sie trotz schwerer Krankheit durch ihren tiefen Glauben vieles bewirken konnte, sei ein bleibendes Vorbild.

Der Blick auf Hildegard Burjan zeige, aus welchen Quellen auch Bischöfe schöpfen sollten für ihren Dienst. "Ich hätte nicht ausgeharrt und es nicht ausgehalten ohne Stille und Begegnung mit Christus", sagte Küng, der nach insgesamt 29 Jahren als Bischof am 1. Juli aus dem Amt scheidet. Diese Verbundenheit mit dem Herrn bewirke Erneuerung, sei eine Quelle der Kraft und befähige dazu, unkonventionelle Wege zu gehen und dabei gleichzeitig Geradlinigkeit zu bewahren. Vor diesem Hintergrund könne er, Küng, auf die immer wieder gestellte Frage nach der Zukunft der Kirche aus tiefer Überzeugung sagen: "Langfristig bin ich optimistisch."

Die Vollversammlung der Bischofskonferenz in Mariazell begann am Montag, sie endet am Mittwoch mit einem Festgottesdienst um 11.15 Uhr in der Wallfahrtsbasilika, zu dem die Gläubigen eingeladen sind. Der Messe wird der Grazer Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl vorstehen, der auch die Predigt hält. Aufgrund des 100-Jahr-Jubiläums des Canisiuswerks werden die Bischöfe den Festgottesdienst im Anliegen von Berufungen feiern.