Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Kirchenzeitungen nun als E-Paper erhältlich

Ab sofort stehen alle deutschsprachigen Kirchenzeitungen von Österreich und Südtirol als E-Paper im "Austria Kiosk" unter www.kiosk.at zum kostenpflichtigen Download zur Verfügung. Walter Achleitner, Geschäftsführer des Vereins "Kooperation Kirchenzeitungen", sprach am Dienstag gegenüber "Kathpress" von einem "Meilenstein für die Kirchenpresse".

Für die Kirchenzeitungen der Diözesen Linz und Eisenstadt bestand diese Möglichkeit bereits seit November 2013, nun finden sich unter der Rubrik "Religion" im Austria Kiosk alle Wochenblätter der neun österreichischen Diözesen, dazu das "Katholische Sonntagsblatt" der Diözese Bozen-Brixen und die Wochenzeitung "Die Furche".

Wie Achleitner hinwies, sind an ausgewählten Lokalitäten wie in Wiener Kaffeehäusern, an Unis, WIFIs und sogar in der Isolierstation des Wiener AKH die Kirchenzeitungen auch gratis lesbar: Dort haben die jeweiligen "Gastgeber" Internet-"Lounges" eingerichtet und stellen Interessierten die "Austria Kiosk"-Medien zum Download zur Verfügung.

Nach diesem Modell können auch Reisende in Railjets der ÖBB ihre bevorzugtes Blatt lesen - bisher allerdings noch nicht die Kirchenzeitungen. Wie der Kirchenpresse-Geschäftsführer anmerkte, soll die Ausweitung des Angebots auf die ÖBB die "nächste Etappe" beim Internetzugang zu den Kirchen-Gazetten sein. Gespräche darüber seien im Laufen.

"Austria Kiosk" ist ein von der APA betriebener "digitaler Zeitungsstand", in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper gelesen werden können. Aktuell beinhaltet www.kiosk.at mehr als 200 Medientitel, die zum Großteil schon am Vorabend des Erscheinungstages verfügbar sind. Eine einmal gekaufte Publikation kann so sowohl zuhause auf dem PC oder unterwegs auf dem Smartphone bzw. Tablet gelesen werden.

(23.01.2018, KAP)