Nacht des Feuers Stift Seitenstetten
Berufungswallfahrt Maria Taferl
70 Jahre Katholische Frauenbewegung
 
 

Kirchen-App jetzt mit Oster-Gottesdiensten in ganz Österreich

Kirchen-App Glauben.Leben

St. Pölten, 23.03.2018 (dsp) Die Osterzeit zählt - neben der Weihnachtszeit - zu jenen Zeiten im Jahr, an denen besonders viele Menschen einen Gottesdienst besuchen bzw. kirchliche Angebote wie Palmweihe, Speisensegnungen oder Kreuzwege wahrnehmen. Auf dieses Bedürfnis antwortet die Katholische Kirche in Österreich nun rechtzeitig vor Beginn der Karwoche am kommenden Palmsonntag mit einer Neuauflage der zu Weihnachten gelaunchten "Glauben.Leben"-App: Die vom Medienreferat der Bischofskonferenz in Kooperation mit den österreichischen Diözesen entwickelte App verzeichnet über 4.900 kirchliche Standorte in ganz Österreich mit über 2.600 Gottesdiensten und Veranstaltungen allein in der Karwoche und zu Ostern.

Die Gottesdienstsuche geschieht durch eine automatische Verortung und Anzeige der nächsten Gottesdienste in der Umgebung oder durch eine gezielte Eingabe des gewünschten Standortes. Dazu bieten verschiedene Filteroptionen die Möglichkeit, gezielt etwa nach einer Osternachtfeier oder einer Karfreitagsliturgie etc. zu suchen. Die einzelnen Gottesdienste können außerdem in den je eigenen Terminkalender am Smartphone übernommen werden. Die APP bietet außerdem eine Navigationsfunktion und den Kontakt zu den jeweiligen Pfarren.

Darüber hinaus richtet sich die App bewusst an all jene, denen das Handy zu einem selbstverständlichen Tagesbegleiter auch in spiritueller Hinsicht geworden ist: Mit einem Klick hat man das Evangelium des Tages sowie die Tagesheiligen zur Hand. Außerdem informiert die App über Feiertage und beantwortet die häufigsten Fragen etwa zum Thema Sakramente.

Digitales Gebetsnetz mit 500 Anliegen

Eine weitere Besonderheit bietet die Anwendung mit der Beten-Funktion: So kann man über das Handy etwa ein Gebetsanliegen formulieren. Andere Benutzer, die Zeit für ein Gebet finden, können dieses Anliegen sehen und per Klick rückmelden: "Jemand betet für dich." Die Nutzer der App können so Teil eines digitalen Gebetsnetzwerkes werden. "Gebets-Apps gibt es viele - erstmals gibt es aber in unserer App die Möglichkeit, tatsächlich die Gemeinschaft der Betenden digital zu vernetzen", unterstrich der Leiter des Medienreferats der Österreichischen Bischofskonferenz, Paul Wuthe.

Seit Start der App in der Adventszeit haben bereits über 500 Personen Gebetsanliegen formuliert, auf die mehr als 3.000 User mit dem Klick auf "Ich bete dafür" reagiert haben.

Die neue Version der "Glauben.Leben"-App ist ab sofort in den App-Stores für Android- und iOS-Geräte verfügbar. (Infos: www.glaubenleben.at)