Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Katholischer Familienverband St. Pölten würdigt scheidenden „Familienbischof“

Foto: Bischof Klaus Küng, Familienverbands-Vorsitzende Ursula Kovar, IV NÖ-Familien-Vorsitzender Josef Grubner

St. Pölten, 09.06.2018 (dsp) Vertreter des Katholischen Familienverbandes der Diözese St. Pölten dankten dem scheidenden Bischof Klaus Küng für seinen unermüdlichen, ehrlichen und fruchtbaren Einsatz für die Familien. Küng, der auch die Familienagenden in der Bischofskonferenz inne hat, habe sich mit „flammender Begeisterung für das Wohl der Familien eingesetzt“, so die Vorsitzende Ursula Kovar. Diese Flamme der Begeisterung für die Familien durch Bischof Küng wolle der Familienverband gerne weitertragen.

Man wolle mit Bischof Küng in Kontakt bleiben, dieser habe viele Impulse für den Familienverband gesetzt und diese erhoffe der Familienverband auch künftig für die Arbeit. Seine Einsetzung als Familienbischof sei jedenfalls „ein Glücksfall“ gewesen.

Bei dem Treffen war auch Josef Grubner, der frühere Familienverbands-Vorsitzende, dabei, der die Interessenvertretung der NÖ Familien leitet, die allerdings kürzlich vom Niederösterreichischen Landtag aufgelöst wurde. Er warb gemeinsam mit seinem Vize-Vorsitzenden Bernhard Wieland (Kinderfreunde) bei Bischof Küng, sich für eine gute Nachfolgelösung der IV einzusetzen. Auch Grubner würdigte Bischof Küng, der am 1. Juli sein Amt an Bischof Alois Schwarz übergibt: „Er hat mit Wort und Tat die Familien unterstützt.“ Die Familienpolitik-Experten besprachen mit dem Diözesanbischof auch die Sorgen und Anliegen der Familien: etwa finanzielle Sicherung für Familien oder die niedrige Geburtenrate.

Foto: Bischof Klaus Küng, Familienverbands-Vorsitzende Ursula Kovar, IV NÖ-Familien-Vorsitzender Josef Grubner