72 Stunden ohne Kompromiss
Sendungsfeier Pastoralassistent/innen
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

Katholischer Familienverband: Populärer Omadienst sucht Verstärkung

Katholischer Familienverband: Populärer Omadienst sucht Verstärkung

St. Pölten, 07.06.2018 (dsp) Leihomas sind gefragter denn je! Viele Familien wünschen sich eine verlässliche, liebevolle, flexible Betreuung für ihre Kinder. „Die Nachfrage ist sehr groß“, betont Ursula Kovar, Vorsitzende des Katholischen Familienverbandes Niederösterreich. Daher werden Omas gesucht, andererseits appelliert der Familienverband an das Land Niederösterreich, diese sehr gefragte Hilfe für junge Familien zu unterstützen.

Haben Sie ein Herz für Kinder, haben Sie Freude daran, Kinder im Haushalt der Eltern im Alltag zu begleiten? Gemeinsam spielen, vorlesen, hinausgehen, die Kinder von Kindergarten oder Schule abholen,…das alles sind mögliche Aufgaben.

Oft kein Familiennetz vorhanden

Die Erfahrung beim Omadienst zeige immer mehr, dass Familie verstärkt nach Unterstützung in Krisen- und Ausnahmesituationen (z.B: Geburt eines Kindes, Erkrankung eines Elternteils, Behinderung eines Kindes,…) anfragen, weil kein eigenes Familiennetz vorhanden ist. Das sei sicherlich ein gesellschaftlicher Trend.

Vereinbarkeit Familie und Beruf

Der andere große Bereich ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Hier suchen Familien eine verlässliche Bezugsperson für viele Jahre, gerade auch im ländlichen Raum wo das Kinderbetreuungsangebot nicht so groß ist; für eine individuelle, liebevolle Betreuung für Kleinkinder aber auch verstärkt für Schulkinder, um ihnen z.B. auch die Ausübung von Sport, Musik etc. ermöglichen zu können. Leihomas übernehmen hier auch manchmal Fahrtendienste.

Kovar weiter: „Im Wiener Umland gibt es besonders viele Anfragen. Wir haben Leihomas in ganz Niederösterreich – die Nachfrage wäre weit größer und oft müssen wir Familien die anfragen absagen, weil wir niemanden haben. Deswegen wollen wir den Omadienst ausbauen.“

Beispiel

Ingrid Koller ist begeisterte Leihoma und betreut „ihre“ Leihenkerln Paula (12) und Moritz (10) schon seit fast 8 Jahren. „Es ist so schön zu erleben wie sie heranwachsen!“ Die Anwort auf die Frage, warum sie so gerne als Leihoma tätig ist, kommt prompt: “Es macht so viel Spaß! Man bleibt fit und man kann von den Kindern noch Vieles lernen!“

So eine Oma ist unbezahlbar, dennoch wird mit der Familie ein finanzieller Beitrag für den Betreuung vereinbart. Alle Leihomas sind über den Familienverband versichert, wir kümmern uns auch um die Vermittlung, Versicherung und Fortbildung.

Egal ob Sie selbst schon Oma sind oder keine eigenen Kinder haben, wir freuen uns über Ihr Interesse!

Ansprechpartnerin: Alexandra Schadinger Tel: 02742/35 42 03/13