Dankgottesdienst zum Abschied von Bischof Küng
Lange Nacht der Museen im Diözesanmuseum
Erntedankfest
 
 

"Jesu meine Freude" - Passionskonzert im St. Pöltner Dom

Domkantorei Sr. Pölten (Foto: Daniela Matejschek)

St. Pölten, 02.03.2018 (dsp) Rom, Venedig, Leipzig - drei große Zentren der Barockmusik stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Passionskonzertes der Domkantorei St. Pölten unter der Leitung von Otto Kargl.

Mit „Jesu meine Freude“ erklingt Johann Sebsatian Bachs variationsreiche Verarbeitung des berühmten Chorals von Martin Luther. Die fünfstimmige Motette entstand 1723 in Leipzig. Wie in so vielen Werken begleitet ein Choral die kontrapunktisch kunstvoll gearbeiteten Sätze. Am Schluss eine der berührendsten Bearbeitungen überhaupt „Gute Nacht o Wesen“. Mit dem hochexpressiven Lamento von Carissimi, Rom 1650 – der Trauergesang eines Vaters über seine Tochter – und dem Psalm 6 von Monteverdi, Venedig 1640 verzaubert die wunderbare Klangwelt des 17. Jahrhunderts. Scharf kontrastieren dazu Texte der Karwoche in der Vertonung von Poulenc und Radulescu. An der Viola da Gamba ist Pierre Pitzl zu hören.

Jesu meine Freude“
Sonntag, 18. März, 18.00 Uhr, Dom St. Pölten
Werke von J. S. Bach, C. Monteverdi, F. Poulenc & M. Radulescu
Domkantorei St. Pölten
Pierre Pitzl, Viola da Gamba
Ludwig Lusser, Orgel
Otto Kargl, Leitung

Karten
Vorverkauf Buchhandlung Schubert € 26/€ 13
Abendkassa € 28/€ 14
www.dommusik.com

(Foto: Daniela Matejschek)