Dankgottesdienst zum Abschied von Bischof Küng
Lange Nacht der Museen im Diözesanmuseum
Erntedankfest
 
 

Herausforderungen und Neubeginn

Mag. Hans Hauer vom Bibelwerk Linz beim KMB-Impulstag im Stift Zwettl

Zwettl, 15.02.2018 (dsp) Dem Thema „Herausforderungen“ widmete sich die Katholische Männerbewegung (KMB) bei ihrem Impulstag der Veranstaltungsreihe „Verwurzelt in der Re(li)gion“ am Aschermittwoch im Bildungshaus Stift Zwettl. Pflegeleiterin und Regionalleiter der Caritas Waldviertel beleuchteten die aktuellen Herausforderungen in der Pflege. Hans Hauer vom Bibelwerk Linz begleitete das Thema biblisch mit Ermutigungen zum Neubeginn anhand von Begebenheiten um den Propheten Elija.

„Damit Herausforderung nicht zur Überforderung“ wird, präsentierten Helga Tersek und Erwin Silberbauer von der Caritas Waldviertel eine Reihe von Hilfestellungen verschiedener Einrichtungen, wie die Fachstelle Demenz oder die 24h-Betreuung. „Die Caritas organisiert ein professionelles Unterstützungsumfeld für pflegebedürftige Personen.“ Über das Angebot „Betreuen und Pflege zu Hause“ wurden von der Caritas der Diözese St. Pölten im vergangenen Jahr insgesamt 4.429 Kunden und Kundinnen betreut. Dabei wurden insgesamt 621.663 Einsatzstunden geleistet. Die Caritas hilft dabei auch bei der Aufrechterhaltung von sozialen Kontakten. „Die Gefahr von Vereinsamung von alten und betagten Menschen wird dadurch verringert“ so die regionale Pflegeleiterin der Caritas Waldviertel.

Vom Burnout zum Neubeginn

Durch seinen großen Einsatz komme auch Elija an seine Grenzen und ins „Burnout“, so Referent Hans Hauer. Aber durch einen Boten Gottes werde er gestärkt und könne in „einer Stimme verschwebenden Schweigens“ (Martin Buber) dem Gott der Zärtlichkeit, der Barmherzigkeit und Liebe begegnen. Somit könne Elija einen neuen Auftrag erhalten und weitergehen. „Propheten sehen nicht die Zukunft voraus, sondern sehen wachen Geistes in die Gegenwart“, erklärte Hauer. Als Getaufte seien auch Christinnen und Christen zu Prophetinnen und Propheten gesalbt, also beauftragt, die Vorgänge zu durchschauen und im Geiste Jesu zu handeln.

Den Abschluss des Impulstages bildete die Vorführung des Film von Anna Thaller „Roafen treiben & Kuchl ausreiben“ über das „Kinderleben auf dem Land“ vor langer Zeit. Im Film erzählen ältere Menschen aus der Gegend um Krems über ihre Kindheit. Sie zeigen der Enkelgeneration, wie sie ihre Zeit verbracht haben – und die Jungen finden neuen Spaß am „Reifen treiben“ und „Kugerl scheiben“. Anna Thaller hatte nicht nur die Idee für diesen Film sondern führte auch Regie.

Foto: Mag. Hans Hauer vom Bibelwerk Linz beim KMB-Impulstag im Stift Zwettl