72 Stunden ohne Kompromiss
Weingarten
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

Familienverband würdigt Altbischof Küng bei Jahreshauptversammlung in St. Pölten

Foto: Ursula Kovar (Vorsitzende Katholischer Familienverband St. Pölten), Altbischof Klaus Küng, KFÖ-Präsident Alfed Trendl

St. Pölten, 29.09.2018 (dsp) Der Katholische Familienverband Österreichs (KFÖ) hat dem emeritierten St. Pöltner Bischof Klaus Küng die Ehrenmitgliedschaft verliehen. "Wir möchten uns damit für seinen großen Einsatz und seine tatkräftige Unterstützung bedanken", teilte Familienverbandspräsident Alfred Trendl mit. Küng war zwischen 1989 und 2018 über knapp drei Jahrzehnte hinweg zuständiger Referatsbischof für Familienfragen in der Österreichischen Bischofskonferenz.

Verliehen wurde die Ehrenmitgliedschaft im Zuge einer Feier zum 65-jährigen Bestehen des Katholischen Familienverbandes und der KFÖ-Jahreshauptversammlung am Freitag und Samstag in St. Pölten.

Verbandspräsident Trendl skizzierte dabei Stationen des Einsatzes von Bischof Küng für die Familien aus den vergangenen Jahrzehnten. So unterstütze Küng mehrfach Aktionen des Familienverbandes, darunter etwa vor fünf Jahren die Petition "Familienbeihilfe anheben" im Jahr 2013. "Finanzielle Gerechtigkeit für Familien war Bischof Küng stets ein Anliegen", sagte Trendl.

Mit der Emeritierung Küngs verliere der Familienverband aber auch einen kompetenten Ansprechpartner in medizinischen Fragen, so der KFÖ-Präsident. Lebensschutz und ethische Fragen seien ein "Herzensthema" des Bischofs, der Medizin studiert hat und auch als Arzt tätig war. Trendl verwies dazu auf die "tatkräftige" Unterstützung der Plattform "kinderbekommen.at" durch Küng. Der Zusammenschluss thematisiert Gefahren und Chancen der modernen Fortpflanzungsindustrie.

Foto: Ursula Kovar (Vorsitzende Katholischer Familienverband St. Pölten), Altbischof Klaus Küng, KFÖ-Präsident Alfed Trendl