72 Stunden ohne Kompromiss
Weingarten
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

Diözese veranstaltet hochkarätiges ökumenisches Gespräch auf der Schallaburg

Gespräch im Rahmen der Ausstellung "Byzanz & der Westen"

Melk, 28.08.2018 (dsp) Die Diözese St. Pölten veranstaltet am 6. September im Rahmen der Ausstellung "Byzanz & der Westen" auf der Schallaburg ein ökumenisches Gespräch über die gegenseitige Bereicherung der Ost- und Westkirche mit dem Titel „Gemeinsam durch Verschiedenheit". Die prominenten Gesprächspartner sind Erzbischof Arsenios Kardamakis, Griechisch-orthodoxer Metropolit von Austria und Exarch von Ungarn und Mitteleuropa, H. Michael Karl Proházka, Altabt des Prämonstratenserstiftes Geras, Vizerektor am Collegium Orientale in Eichstätt und Priester des römischen und byzantinischen Ritus, sowie P. Gregor Ulrich Henckel Donnersmarck, Altabt des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz, oftmaliger Ort der Begegnung zwischen katholischer und orthodoxer Kirche.

Seit der Teilung des Römischen Reiches im 4. Jahrhundert entwickelten sich die lateinische Kirche des Westens und die griechische Kirche des Ostens auseinander. Traurige Höhepunkte dieser Trennung waren das große Schisma 1054 oder die Eroberung Konstantinopels durch die Kreuzritter im Jahre 1204.
Im Fokus des Gesprächs liegt die Annäherung, beziehungsweise die gegenseitige Bereicherung der Ost- und Westkirche über all die Jahrhunderte.

 

„Gemeinsam durch Verschiedenheit“

 

Donnerstag, 6. September 2018
Einlass ab 18.00 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr
Schallaburg, 3382 Schallaburg 1
Kleiner Festsaal

 

Im Anschluss laden wir zu Brot & Wein. Der Eintritt ist frei!
Um Anmeldungen wird gebeten unter: office@schallaburg.at
Die aktuelle Ausstellung „Byzanz & der Westen. 1000 vergessene Jahre“ ist am 6. September bis 18.00 Uhr geöffnet.