Diözesane Sportpriester geben Tipp zur Fußball-WM | Referat für Kommunikation
 

 
Ministrantenwallfahrt 2018 nach Rom
Amtseinführung Agape
Dank-Kampagne für Bischof Klaus Küng
 
 

Diözesane Sportpriester geben Tipp zur Fußball-WM

Foto: P. Gabriel Jocher (Blindenmarkt), Kapitän Hans Wurzer (Ybbs), Dechant Daniel Kostrzycki (Neumarkt/St. Martin), Franz Richter (Krems-St. Veit)

St. Pölten, 11.06.2018 (dsp) Am 14. Juni beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Auch viele diözesane Priester fiebern mit, wer Weltmeister wird. Niederösterreichs Priester sind sich aber ziemlich uneins wer gewinnt, eines ist ihnen aber wichtig: die Völkerverständigung.

Der Pfarrer von Ybbs, Kapitän und Tormann der österreichischen Nationalmannschaft, Hans Wurzer - der aus 3600 Priester für sein Team auswählen kann - erhofft sich Belgien als Sieger, auch wenn sein Geheimtipp in den letzten Jahren nie funktionierte. Der Pfarrer von Krems-St. Veit und Kapitän der diözesanen Fußballmannschaft "Hochwürden & Co." tippt auf Frankreich. Er liebt das Land seit seinem Studium und fährt immer wieder dorthin. Richter würde sich freuen, wenn nicht nur die Freude am Sport, sondern auch die Völkerverständigung im Vordergrund stehen. Auch der junge Torjäger Pater Gabriel Jocher SJM glaubt an die positive Kraft durch die WM. Der Kaplan der Pfarre Blindenmarkt meint, dass während der WM viele Probleme ausgeblendet würden und die Konflikte der Länder somit für eine Weile nicht in den Köpfen der Menschen wären.
 
Auch der fußballspielende Pfarrer von Pöggstall, Karl Leisner-Becker, würde sich freuen, wenn es durch eine gute Atmosphäre zu einer Annäherung mit Russland und den verschiedenen Nationen käme. Er tippt auf Spanien als Weltmeister, die Mischung aus jungen, talentierten sowie erfahrenen Spielern aus Top-Vereinen imponiere ihm. Der gebürtige Deutsche zählt sein Heimatland nach der Niederlage gegen Österreich nicht mehr zu den obersten Favoriten. Dechant Daniel Kostrzycki, Pfarrer von Neumarkt/Ybbs, hofft auf Polen als Gewinner. Der gebürtige Pole erwarte sich Fairness, Freude am Spiel und tolle Spiele. Wenn die Fußballer Freundschaft zelebrieren, könne die ganze Welt davon lernen, so Kostrzycki. Der Pfarrer von Annaberg, Pater Justin Minkowitsch, glaubt, dass Brasilien gewinnt. Neben der Motivation zu mehr Bewegung erhofft sich auch der junge Priester ein Mehr an Völkerverständigung.
 
Sepp Eppensteiner, Vorsitzender der Diözesansportgemeinschaft (DSG), freut sich schon auf die tollen Fussballabende. Er sei überzeugt, es werde ein völkerverbindendendes Turnier! Die Veranstaltung werde vielen Menschen vor Augen führen: "Wir leben gemeinsam auf diesem Planeten Mutter Erde!" Er hoffe, dass die WM in Russland helfe, Werte wie Teamgeist, Fairness, gutes Miteinander und Respekt vor anderen stärker in den Gesellschaften zu verankern. Er tippt auf Frankreich als Weltmeister.

Foto: P. Gabriel Jocher (Blindenmarkt), Kapitän Hans Wurzer (Ybbs), Dechant Daniel Kostrzycki (Neumarkt/St. Martin), Franz Richter (Krems-St. Veit)