Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Diözesane Beteiligung an der „Langen Nacht der Museen“

Dürnstein-Göttweig-Herzogenburg-St. Pölten, 19.09.2018 (dsp) Rund 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich öffnen im Rahmen der ORF-"Langen Nacht der Museen" am Samstag, 6. Oktober, ihre Pforten. Unter den Programmangeboten finden sich auch kirchliche Highlights auf dem Gebiet der Diözese St. Pölten.

Zum 19. Mal haben Interessierte mit nur einem Ticket Zugang zu allen teilnehmenden Einrichtungen; das Ticket kostet 15 Euro (ermäßigt 12 Euro) und gilt am Samstag von 18 bis 1 Uhr früh als Eintrittskarte sowie als Fahrschein für Shuttle-Busse zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten.

Wie sehr Ordensniederlassungen auch heute noch beeindruckende Sammelstätten von Kunst und Kultur aus Geschichte und Gegenwart sind, werden Besucher in den Benediktiner- bzw. Chorherrenstiften Göttweig, Herzogenburg und Dürnstein (NÖ) feststellen. Neben den Ausstellungen werden auch Sonderveranstaltungen in der "Kunst.werk.statt Kloster" geboten.

Zwei Beispiele: In Göttweig erlebt man im "Museum im Kaisertrakt" barocke Pracht: Höhepunkt ist das epochale Troger-Fresko über der monumentalen Kaiserstiege. Führungen ab 18 Uhr erschließen Gästen u.a. die Feier der Vesper und der Vigil, Musikliebhaber begleitet Prof. Franz Haselböck zur Göttweiger Stiftsorgel. Die aktuelle Sonderausstellung heißt "Stift Göttweig brennt".

Im St. Pöltner Diözesanmuseum steht in der Schau "Out of the dark" der Maler Kremser Schmidt im Mittelpunkt einer Führung um 19 Uhr. Eine Kuratorenführung mit Museumsdirektor Wolfgang Huber erklärt um 21 Uhr das "Strahlen des Sakralen" im Werk des Barockmeisters. Auch die Maltechnik in der Barockzeit wird Besuchern erschlossen.