72 Stunden ohne Kompromiss
Weingarten
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

Bischof Schwarz bei Seniorenwallfahrt: Ältere Menschen vermitteln Kindern viele Werte

Foto: Bischof Alois Schwarz verlieh Edith Habsburg den Hippolytorden in Gold

Maria Taferl, 01.10.2018 (dsp) Hunderte Senioren aus der ganzen Diözese St. Pölten nahmen an der großen Seniorenwallfahrt der Diözese St. Pölten nach Maria Taferl teil. Dabei verlieht Bischof Alois Schwarz der langjährigen Vorsitzenden der diözesanen Seniorenpastoral, Edith Habsburg, das Ehrenzeichen vom heiligen Hippolyt in Gold für ihre Verdienste.

Bei der Wallfahrt würdigte Bischof Schwarz die Bedeutung der Großeltern für die Familien. Motto war: „Komm zum Feuer … lass Dich vom Geist Gottes entzünden“. Er verglich die Erzählung vom brennenden Dornbusch im biblischen Buch Genesis mit dem Herdfeuer, auf das früher die alten Menschen aufgepasst haben und damit für Behaglichkeit sorgten, wenn die Eltern etwa am Feld waren. Auch heute würden sie auf Kinder aufpassen, wenn die Eltern nicht daheim sind, und ihnen vielfach ein gutes Heim geben. Und eines sollten Großeltern nicht unterschätzen: Kinder würden religiöse Selbstverständlichen vielfach annehmen. Unerwartet kämen dann zum Beispiel per WhatsApp Fotos, auf denen Junge eine Kerze in der Kirche anzünden. Es sei also wichtig, dass jungen Leuten Werte mitgegeben werden.

Der Diözesanbischof verwies auch auf den Zugewinn an Lebensalter, wenn man für andere da sei und sich ehrenamtlich engagiere – wie es so viele in den Pfarren tun würden. Höheres Alter sei weiters eine gute Zeit, um über den Glauben zu sprechen. Der Wallfahrtsort Maria Taferl könne ein Ort sein, an dem man sich das Geschenk des Glaubens von Gott neu entzünden lassen könne. Der Wallfahrtsort wäre überdies gut geeignet, um der Gottesmutter Maria die Sorgen und Anliegen  zu bringen und hier für die Familie zu beten.

Die Wallfahrt wurde anlässlich des „Welttages der älteren Generation“ veranstaltet, diese findet alle drei Jahren im bedeutendsten Pilgerort der Diözese St. Pölten statt. Dazwischen finden Segensfeiern in den Dekanaten statt. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Wieselburger Fachschule Josephinum. Anschließend nutzten viele Gläubige die Gelegenheit, Bischof Schwarz kennenzulernen.

Foto: Bischof Alois Schwarz verlieh Edith Habsburg den Hippolytorden in Gold