Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Benefizmatch für Schulbau in Peru: Priesternationalteam kickt in Zwettl gegen Polizei

Foto: Sr. Karina Beneder mit Schülern in Peru

Zwettl, 26.09.2018 (dsp) Die österreichische Priesternationalmannschaft spielt am Sonntag, 7. Oktober gegen eine Polizei- und Lehrerauswahl im Zwettltal-Stadion für einen guten Zweck. Ankick ist um 17 Uhr mit Pfarrer Franz Kaiser. Der Eintritt sind freiwillige Spenden. Es erwarten die Besucher/innen bereits ab 15 Uhr Tombola, Musik, gute Unterhaltung und ein Spiel mit einer der legendärsten Mannschaften Österreichs. Denn die Priesternationalmannschaft unter ihrem Kapitän und Tormann Hans Wurzer sorgt immer für großartige Stimmung. Wurzer war einst Kaplan in Zwettl, darum freut er sich, mit dem Spiel Kindern im lateinamerikanischen Land Peru helfen zu können.

Die Zwettler Ordensfrau Sr. Karina Beneder organisiert das Spiel, denn die Einnahmen werden für die Partnerschule der Privat-Volksschule und der Privaten Neuen Mittelschule Zwettl in Peru verwendet. Damit soll die Schule fertig gebaut werden, so Schwester Karina. Sie hofft auf das Jahr 2019, aber bereits jetzt sei unglaublich viel geschehen. „Durch die Hilfe aus dem Waldviertel und durch die Unterstützung der diözesanen Fastenaktion haben wir schon viel erreicht und wir konnten die Kinder aus den ärmlichen Baracken holen!“ Die Ordensfrau war selbst ein Jahr in Peru und forciert seit 2012 den Neubau der Schule. Das Grundstück dafür liegt auf einer ehemaligen Müllhalde. Die Franziskaner-Schwester weiter: „Insgesamt müssen wir etwa 120.000 Euro aufbringen, immer wenn wir Geld hinüberschicken, wird weitergebaut.“ Jetzt fehlen „nur mehr“ drei Klassen, eine Schulküche und einige Fenster und Böden.
 
Sie sei dankbar, dass für das Spiel am 7. Oktober so viele mithelfen: vor allem der Zwettler Sportverein, die Lehrerinnen und Lehrer der Schulen der Franziskanerinnen und der Pfarrgemeinderat von Zwettl.
 
Priesternationalmannschaft
 
Die österreichische Nationalmannschaft setzt sich aus Priestern aus sechs Nationen zusammen, Kapitän Wurzer kann aus rund 3500 österreichischen Priestern auswählen. Motivation schöpfe das Team aus einem besonderen "Ruf", so Wurzer: „Um uns richtig zu motivieren, ruft das österreichische Team vor jedem Spiel ein ehrfurchtsvolles, kraftvolles, dreifaches ‚Halleluja'“. Das Team war zuletzt stark im Aufwind, im Februar erkickte man den 6. Rang bei der Priester-Halleneuropameisterschaft in Brescia (Italien). Das ist das beste Resultat seit vielen Jahren. Außerdem freut sich Wurzer, dass zuletzt neue junge Geistliche eingebaut werden konnten. Meist wird bei den Spielen für Menschen in Not gespielt.

Falls Sie beim Spiel nicht dabei sein können, aber die gute Sache unterstützen wollen, freuen wir uns über jede finanzielle Unterstützung:

Raiffeisenbank Waldviertel Mitte: IBAN AT54 3299 0000 0006 2158   
BIC: RLNWATWWZWE

Waldviertler Sparkasse: IBAN AT94 2027 2000 0002 2111
BIC: SPZWAT21XX

Foto: Sr. Karina Beneder mit Schülern in Peru