Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

„72 Stunden ohne Kompromiss“ gestartet: 300 Jugendliche werken in Diözese mit

Jugendliche mit Weihbischof Anton Leichtfried

St. Pölten, 18.10.2018 (dsp) Mit einer großen Startveranstaltung am St. Pöltner Rathausplatz begann die Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“. 300 Jugendliche zeigen von 17. bis 20. Oktober 2018 durch ihr kompromissloses Zupacken und ihre freiwillige Arbeit in der Diözese St. Pölten in 19 Projekten, dass soziales Engagement Spaß macht und wie einfach es ist, zu helfen und so ein kleines Stück Realität zu verändern.

Weihbischof Anton Leichtfried sagte: „Ich wünsche Euch viele gute Begegnungen und tolle konkrete Aufgaben.“ Die „72 Stunden“-Aktion sei ein gutes Lernmodell für die Zukunft. Es ginge um ein Geben, umgekehrt dürfe man schöne Reaktionen erwarten und man bekomme für seinen Einsatz viel zurück. Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister meinte, es werde zwar anstrengend, aber die Jugendlichen dürften ein nettes Miteinander und viel Spaß erwarten. Sie freue sich, dass die „72 Stunden“ so breit medial unterstützt werde. Caritas-Kommunikationschef Christoph Riedl-Daser würdigte, dass die Jugendlichen vom Wort zur Tat kämen. Auch Christian Walzl, Vorsitzender der Katholischen Jugend, zeigte sich stolz über das Engagement der Jugendlichen. Es ginge darum, raus aus der Komfortzone zu kommen.

Österreichs größte Jugendsozialaktion wird von der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3 veranstaltet und findet dieses Jahr bereits zum neunten Mal statt.

Unter dem Motto „Challenge your Limits“ engagieren sich Jugendgruppen, Schulklassen sowie Einzelpersonen. „72 Stunden ohne Kompromiss“ bietet Jugendlichen eine tolle Möglichkeit, freiwillige Arbeit kennenzulernen und ihre Grenzen zu überwinden. Sei es Einrichtungen barrierefrei umzugestalten, Raum für Austausch von Erfahrungen, Sprache, Religion und Kultur zu schaffen oder für obdachlose Menschen eine Sportmöglichkeit zu renovieren: Die Begegnungen mit oftmals benachteiligten oder sozial isolierten Personenkreisen sowie die unterschiedlichsten Erfahrungen, die die Jugendlichen während des Projekts machen, wirken über die Aktion hinaus in den TeilnehmerInnen nachhaltig fort und eröffnen ihnen neue Sichtweisen auf ihre Umwelt.

„72 Stunden ohne Kompromiss“ lässt sich auch über facebook und instagram unter dem Hashtag #72h sowie über die interaktive Österreichkarte auf der Homepage www.72h.at verfolgen.