72 Stunden ohne Kompromiss
Sendungsfeier Pastoralassistent/innen
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

25. Mai: "Lange Nacht der Kirchen"

Foto: Leopoldine Kräftner (Lange Nacht-Mitarbeiterin), Bischof Klaus Küng, SuperintendentLars-Müller-Marienburg, Lange Nacht-Diözesankoordinator Michael Scholz, Direktionsrat Peter Lafite, Sparkassen Niederösterreich Mitte West

St. Pölten, 19.05.2018 (dsp) "55 Kirchen im Gebiet der Diözese St. Pölten beteiligen sich an der „Langen Nacht der Kirchen“ am 25. Mai in der Diözese St. Pölten", berichtet Michael Scholz, Diözesankoordinator der "Langen Nacht" . Das Programm besteht aus ca. 250 einzelnen Veranstaltungen, ist abwechslungsreich und bunt: Von der „Kirche der Sinne“, über ein Abenteuerspiel „Exit Game“ bis hin zu Kulinarik und Gespräch. Im Bundesland Niederösterreich (Diözese St. Pölten und NÖ-Anteil Erzdiözese Wien) beteiligen sich insgesamt 87 Kirchen mit 420 Programmpunkten.

Besondere Orte

Kirchentürme, Kirchen – und Pfarrkeller, Dachböden, verborgene Räume – im Regelfall nicht zugängliche Orte werden im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ geöffnet.

Musikalische Vielfalt

Hörgenuss zu vielen Musikrichtungen ziehen sich wie ein „roter Faden“ durch das Programm der einzelnen Kirchen: Bigband, barocke Meisterwerke, Cellokonzert, „Musicals und vocale Ohrwürmer“, Harfenmusik, Lieder aus Taize, Orgelmusik u.v.m. Die teilnehmenden Kirchen möchten einladen: Einschau ins Programm vorab, Veranstaltungaussuchen, einfach hingehen und dabei sein. Die „Langen Nacht der Kirchen“ bietet an einem Abend die Chance, ganz unverbindlich in Kontakt und ins Gespräch zu kommen.

Ein Highlight ist wohl auch das gemeinsame Beobachten, wenn tausende Fledermäuse aus der Pfarre Obermeisling (Gemeinde Gföhl) fliegen.

Welche Pfarren nehmen teil? Einige jedes Jahr, viele alle zwei Jahre, in Pfarrverbänden reihum, oder gemeinsam (Sternwallfahrt). Die Lange Nacht lädt ein, die Kirchen der Nachbarschaft kennenzulernen. Das Programmheft für die Diözese St. Pölten liegt in den Pfarren auf bzw. kann auch kostenlos bestellt werden (solange der Vorrat reicht) unter oder 02742/324 3389 (Sekretariat - Koordination Lange Nacht der Kirchen in der Diözese St. Pölten).

Diözesanbischof Klaus Küng

Ich freue mich, dass die Lange Nacht der Kirchen auch zum zehnten Mal auf großes Interesse stößt. Das diesjährige Thema ist der Vers „Auch blieben sie die Nacht über um das Haus Gottes“ und beschreibt, wie die Menschen rund um die Gotteshäuser Nachtwache hielten, um, eine Gemeindeleben möglich zu machen. Heute ist die Lange Nacht eine Möglichkeit, mit der Kirche in Berührung zu kommen, Schwellen abzubauen, ein Gotteshaus zu betreten. Unsere Türen sind das ganze Jahr über offen, und doch merken wir, dass wir auf die Menschen aktiv zugehen müssen, um ihnen Berührungsängste oder Sorgen zu nehmen. Durch die fehlende Glaubenspraxis ist vielen der Umgang mit Kirche und kirchlichen Angeboten keine Selbstverständlichkeit mehr und die Hemmschwelle ist groß. Umso schöner ist es, wenn es in dieser Nacht – oft nach langer Zeit einmal wieder – zu einem Schritt in die richtige Richtung kommt: hinein in die Kirche, hinein in das Haus Gottes.

Superintendent Lars Müller-Marienburg

Die Lange Nacht der Kirchen ist gerade für uns Evangelische eine gute Gelegenheit, sich zu zeigen. Evangelische Kirchen stehen oft nicht im Zentrum der Dörfer und Städte und werden daher meist nur von den „eigenen“ Leuten wahrgenommen. Am 25.5. besteht die Möglichkeit auch, weniger bekannte christliche Orte in Niederösterreich kennenzulernen und dort einen kleinen Einblick ins evangelische Leben zu bekommen. Das Angebot reicht von biblischen und kirchengeschichtlichen Vorträgen über Konzerte und Gebet hin zu humorvollen und kulinarischen Angeboten.

Besonders freue ich mich darüber, dass viele geistliche Angebote ökumenisch gestaltet werden. So können sich katholische und evangelische Christ/inn/en gegenseitig auf ihrem Glaubensweg ermutigen – und erleben, wie selbstverständlich das Miteinander an vielen Orten bereits geworden ist. Im Jahr 2018 beteiligen sich sechs der 28 niederösterreichischen evangelischen Pfarrgemeinden an der Langen Nacht der Kirchen. Vier davon sind auf dem Gebiet der katholischen Diözese St. Pölten beteiligt, zwei auf dem Gebiet der Erzdiözese Wien.

Direktionsrat Peter Lafite, Sparkassen Niederösterreich Mitte West

Der Auftrag der Sparkassen basiert auf der regionalen Verankerung und der Idee der Gemeinnützigkeit. Seit nunmehr über 160 Jahren sind wir ein vertrauensvoller Partner unserer Kunden und bleiben damit erster Ansprechpartner in allen Finanzfragen. Gelebte Kundenorientierung, ausgezeichnete Beratungskompetenz und Erreichbarkeit über alle Kanäle, persönlich wie digital, sind nicht nur gefällige Schlagworte, sondern zentrale Unternehmenswerte für unsere Sparkasse. Die Kundinnen und Kunden honorieren unser Engagement. Es ist das schönste Kompliment für eine Bank, wenn uns widergespiegelt wird, dass sie mit uns zufrieden sind. Dabei spielt auch eine große Rolle, dass wir uns als aktiver Förderer profiliert haben und Akzente in unserem unmittelbaren Einzugsgebiet setzen. Wir fördern unterschiedlichste soziale, sportliche und kulturelle Aktivitäten. Die langjährige Unterstützung der „Lange Nacht der Kirchen“ ist beispielhaft dafür. Wie in den letzten Jahren möchten wir wieder darauf hinweisen, dass die Themenvielfalt auch im Jahr 2018 von Diskussionen, Führungen, Konzerten, Lesungen bis hin zu Spirituellem und Gottesdiensten reicht – und für uns besonders wichtig, auch ein spezielles Programm für Kinder und Jugendliche geboten wird. Die Sparkasse Niederösterreich Mitte West möchte den Kirchen bei der Umsetzung der vielfältigen Angebote hilfreich zur Seite stehen und wir freuen uns auf diesem Weg einen sozialen Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können. Wir wollen zeigen, wie wichtig uns der Aspekt der Gemeinnützigkeit ist. Wir wünschen allen die mit der Organisation befasst sind, auch heuer wieder viele Besucher im Rahmen dieser einzigartigen Veranstaltungsreihe und gratulieren zum großen Engagement, das im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ von den Verantwortlichen gezeigt wird.

Wolfgang Lehner, Landesdirektor der Wiener Städtischen Versicherung in NÖ

Als Partner der ersten Stunde fördern die Wiener Städtische Versicherung und der Wiener Städtische Versicherungsverein, Hauptaktionär der Vienna Insurance Group (VIG), auch 2018 die „Lange Nacht der Kirchen“. Interessierte dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit Führungen, klassischer und moderner Musik, themenspezifischen Gesprächen sowie Gottesdiensten, freuen. „Wir sind sehr stolz, auch heuer wieder ein starker Partner dieser erfolgreichen ökumenischen Initiative zu sein. Gemeinsam mit der ‚Lange Nacht der Kirchen‘ laden wir die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ein, Kirche und Glaube im Rahmen von zahlreichen kulturellen Veranstaltungen kennenzulernen“, erklärt Wolfgang Lehner, Landesdirektor der Wiener Städtischen Versicherung in Niederösterreich.

Programm ...

Foto: Leopoldine Kräftner (Lange Nacht-Mitarbeiterin), Bischof Klaus Küng, SuperintendentLars-Müller-Marienburg, Lange Nacht-Diözesankoordinator Michael Scholz, Direktionsrat Peter Lafite, Sparkassen Niederösterreich Mitte West