Jahrbuch 2018 - Jugend in der Kirche
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

„Wie kann pastorale Arbeit der Zukunft aussehen?“

Treffen der diözesanen Pastoralassistent/innen in Seitenstetten

Seitenstetten, 13.11.2017 (dsp) „Wie kann pastorale Arbeit der Zukunft aussehen?“ - dieser Frage stellten sich die Pastoralassistentinnen und Pastoralassistenten bei ihrem Herbsttreffen im Seitenstettner Bildungshaus St. Benedikt.

Das sei eine Frage, die Pastoralassistentinnen und Pastoralassistenten im Kontakt mit Jugendlichen, mit Menschen in Pfarren, Krankenhäusern, Pflegeheimen und Betrieben zu Erfinder/innen und Möglichmacher/innen werden lasse. Bei der Herbsttagung in Seitenstetten hat Dr. Georg Plank, Innovator der Initiative „Pastoralinnovation“, mit inspirierenden Methoden und auf gutem biblischem Fundament „dem Heiligen Geist einen Landeplatz bereitet“.

Bei der Herbsttagung wurden neue, engagierte Kolleginnen und Kollegen begrüßt sowie Berufswechsler bedankt und verabschiedet. Es seien Tage der Stärkung in einer tollen Gemeinschaft gewesen: „Wer für die Kirche arbeitet, hat gute Freundschaften.“

Der Beruf der Pastoralassistent/innen ist bunt und vielfältig, insgesamt gibt es in der Diözese St. Pölten knapp über hundert, von denen ein Gutteil nach Seitenstetten kam. Die große Wertschätzung für die Pastoralassistenten drückte Generalvikar Eduard Gruber aus.