Schöpfungszeit
Weinstöcke
Pilgergruppe
 
 

Unsere Sternsinger ziehen Bilanz: Heilige Drei Könige sind rundum zufrieden

Sternsinger aus der Pfarre Gmünd-Neustadt

St. Pölten, 06.01.2017 (dsp) Zwischen 27. Dezember und 6. Jänner waren königliche Kinder und Jugendliche verkleidet als Sternsinger unterwegs – insgesamt waren es in der Diözese St. Pölten 12.500. Die ersten Rückmeldungen aus den Pfarren zeigen, dass auch dieses Jahr wieder Tür und Tor, viele Herzen und auch die Geldbörse geöffnet wurde. Oft wurden sie richtig königlich empfangen: mit warmen Getränken und Keksen. 

Und übrigens: die Sternsinger wurden auch großartig bewirtet, viele freuten sich über Schnitzerl mit Pommes oder Spaghetti. Nikolaus Hofer, Begleitperson in der Pfarre Gottsdorf im Bezirk Melk: „Auch dieses Jahr waren bei uns in der Pfarre wieder alle Kinder mit vollem Elan und Eifer dabei. Das Highlight jedes Jahr ist allerdings das Singen aller Könige bei der Dreikönigsmesse am 6. Jänner.“

Thomas Binder, Begleiter einer Sternsinger-Gruppe der Pfarre Gmünd-Neustadt, betont: "Die Kinder und Jugendlichen der Pfarre Gmünd-Neustadt wurden in den Haushalten königlich aufgenommen. Sie wissen um ihren wichtigen Auftrag und es hat ihnen sichtlich Spaß gemacht."

Vielen Menschen bedeutet es enorm viel, die Weisen aus dem Morgenland in ihren Häusern zu empfangen. Die Segenswünsche am Beginn eines neuen Jahres gehören einfach dazu.

Wie viel haben die Sternsinger in ganz Niederösterreich ersungen?

Es wird noch einige Wochen dauern, bis die letzten Euro und Cent gezählt sind. Die Sternsinger/innen hoffen außerdem, dass viele Menschen, die von den Heiligen Drei Königen nicht persönlich angetroffen wurden, ihre Sternsingerspende nachträglich per Erlagschein oder online – www.dka.at/spenden - einzahlen. „Die ersten Sammelergebnisse deuten bereits jetzt darauf hin, dass auch heuer die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher sehr spendenfreudig waren. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Spender/innen sowie den vielen Ehrenamtlichen in den 422 Pfarren der Diözese“, sagt Thomas Banasik, Dreikönigsaktion-Verantwortlicher in der Diözese St. Pölten.

Die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar, garantiert den wirksamen und effizienten Einsatz aller Spendenmittel in 20 Ländern dieser Erde. So werden jährlich eine Million hilfsbedürftige Menschen unterstützt. Am Beispiel von Tansania sieht man, dass bereits viele Kleinbauernfamilien ihr unrechtmäßig enteignetes Land zurückbekommen haben. Die Rechtsberatung dafür wurde aus Sternsinger-Geldern finanziert. Dadurch fällt es den Familien leichter, auch in Zukunft selbstbestimmt für ihre Ernährung sorgen zu können.