Entzündung der 2. Kerze am Adventkranz
Krippenschau im Diözesanmuseum
Winterwald
 
 

Tausende Gläubige radelten in die Kirche

Pfarre Hafnerbach

St. Pölten, 18.09.2017 (dsp) Am Sonntag haben tausende Gläubige ein Zeichen für umweltfreundliche Mobilität gesetzt: Sie folgten - trotz schlechten Wetters - dem Aufruf von "RADLand Niederösterreich" und ihren Pfarrgemeinden und kamen per Fahrrad zum Gottesdienst. Mehr als 100 Pfarren nahmen an der Initiative von Land Niederösterreich und der Initiative "RADLand Niederösterreich" teil, die bereits zum fünften Mal stattfand.

Die niederösterreichischen Pfarren ließen sich im Rahmen der Aktion "Wir RADLn in die Kirche" viel einfallen. So veranstaltete die Pfarre Großgöttfritz eine Stern-Radwallfahrt nach St. Wolfgang bei Weitra.

Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, die die Initiative "RADLand Niederösterreich" betreut, betonte, dass es schön wäre, wenn die Freude am Radfahren über die Aktion hinaus andauerte. "Immerhin ist die Hälfte unserer Alltagswege kürzer als fünf Kilometer und deshalb locker mit dem Fahrrad zu schaffen. Radln kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern auch unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden", so Greisberger.

Die Aktion "Wir RADLn in die Kirche" findet seit 2013 einmal jährlich im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche und der Schöpfungszeit statt. Sie soll die Teilnehmenden an die Schöpfungsverantwortung und den Klima- und Umweltschutz erinnern. Unterstützt wird die Aktion des Landes Niederösterreich und der Initiative "RADLand Niederösterreich" von der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, dem Umweltbüro der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche Niederösterreich.