Erntekrone
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

„Tag des Denkmals“: Heuer Motto „Heimat großer Töchter“

Stift Lilienfeld

St. Pölten, 01.08.2017 (dsp) Der alljährlich begangene „Tag des Denkmals“ begibt sich heuer am 24. September unter dem Motto „Heimat großer Töchter“ auf die Spuren bedeutender Frauen unseres Landes. Anlass dafür, Architektinnen, Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen und Politikerinnen als Trägerinnen des kulturellen Erbes Österreichs in den Mittelpunkt zu rücken, ist der Geburtstag von Maria Theresia, der einzigen Regentin Österreichs während der 700-jährigen Herrschaft der Habsburgern vor 300 Jahren. Wie jedes Jahr können heuer auch wieder Interessierte etliche kirchliche Kulturschauplätze in ganz Österreich am Tag des Denkmals besuchen.

Kirchlich-religiöse Highlights sind unter anderem eine Führung durch die größte mittelalterliche Klosteranlage Österreichs im Stift Lilienfeld. Die 1202 gestiftete Zisterze Lilienfeld gehört zu den überregional bedeutendsten und am besten erhaltenen Zisterzienserklöstern Österreichs. Auf Anfrage hin gibt es für Kinder auch besondere Erlebnisführungen wie die Schreibstube.

Das Stift Zwettl öffnet die Pforten des „Gartenzimmers“, welches sich Abt Rayner II. Sigl 1778 ganz nach heimischen Fauna Vorbild mit Tieren exotischer Weltgegenden gestalten ließ und nur am Tag des Denkmals der Öffentlichkeit zugänglich ist. Dem Besuch folgt ein Rundgang in der Barockbibliothek zur Sonderausstellung „Melchior und die Kaiserin“.

Ein weiteres Programmhighlight bietet das Benediktinerstift Altenburg unter dem Motto „Auf den Spuren der Klosterstifterin Hildburg von Poigen“. Ihr ist die Gründung der Stift Altenburg 1144 auf ihrem Gutsbesitz zu verdanken.

Im ehemaligen bischöflichen Seminar Melk, welches ursprünglich der Diözese St. Pölten gehörte, wird eine Führung durch das Haus angeboten. Das Highlight der Tour ist das spirituelle Zentrum, ein Kapellenraum, der vollständig von der Künstlerin Lydia Roppolt gestaltet wurde.

Tag des Denkmals