Schöpfungszeit
Weinstöcke
Pilgergruppe
 
 

Salesianerorden geht im Internet auf Nachwuchssuche

In Zeiten rückläufiger Ordenseintritte haben die Salesianer Don Boscos, die auch in der Diözese St. Pölten vertreten sind - ihre Suche nach neuen Mitgliedern ins Internet verlegt. Auf der Seite www.salesianersein.at informieren sie Interessierte darüber, was Salesianer inspiriert und wie sie leben und arbeiten, zudem gibt es Hilfestellungen zur Klärung der eigenen Lebensberufung.

Auch Kurzportraits von Salesianern, einen Blog und Videos enthält der neue Webauftritt, der zum diesjährigen "Weltgebetstag um geistliche Berufungen" am 7. Mai freigeschalten wurde.

Im Blog erzählen Salesianer von Alltagserlebnissen und Lernerfahrungen, wie zuletzt von einer Begegnung der Salesianernovizen mit Papst Franziskus. Unter den "Angeboten zum Mitmachen und zur Berufungsklärung" wird zum Besuch der Ausbildungsgemeinschaft und zur Einzelbegleitung eingeladen, zu Jugendreisen wie etwa eine Radtour nach Assisi oder Fahrten nach Turin, der Wirkstätte des Ordensgründers Johannes Bosco (1815-1888), sowie zu Studientagen und Exerzitien. Enthalten ist auch der Hinweis auf das "Freiwillige Ordensjahr", in dessen Rahmen Interessierte für bestimmte Zeit in einem Orden mitleben.

Für die Frage nach der persönlichen Berufung empfiehlt der Orden zunächst: "Halte inne". Reflexion, Einüben von "Sensibilität für das Innere" sowie auch die Fähigkeit, Alltagserfahrungen einzuordnen, seien für Entscheidungsprozesse besonders wertvoll. Weiter werden auch Gebet und Austausch mit Vertrauenspersonen, das Lesen von Büchern und das Fragenstellen nahegelegt, das "learning by doing" in Freiwilligendiensten oder im Auslandsvolontariat und der Besuch von Gemeinschaften und Aktivitäten der Salesianer.

"Nach einer Zeit des Gebets, Nachdenkens und gesammelter Erfahrungen folge deinem Herzen", heißt es auf der Seite. Die Kirche brauche "Menschen, die ihr Leben als Brüder, Schwestern und Priester ganz Gott weihen und in dieser besonderen Form die frohe Botschaft Jesu bezeugen". Zwar würden es Entscheidungen mit sich bringen, dass andere Möglichkeiten wegfallen. "Doch mehr als eine Entscheidung 'gegen etwas' ist es 'für etwas': für den Dienst an Gott und den Menschen." Entscheidungen gäben inneren Frieden und Freiheit.

70 Salesianer gibt es derzeit in Österreich. Im Salesianum in Wien-Landstraße wurde 2014 die Ausbildungsgemeinschaft für den deutschsprachigen Raum eingerichtet, eine "Studenten-Wohngemeinschaft mit Mehrwert" für derzeit neun Mitbrüder in Ausbildung, wie es seitens des Ordens heißt. Im Mittelpunkt stehen dabei das Gebet, das Studium der Theologie und anderer Fächer sowie die soziale Jugendarbeit, die im Orden des Jugendpatrons Don Bosco einen besonderen Stellenwert besitzt.

Die Salesianer betreuen in Österreich Kindergärten und Schulen, leiten Pfarren und Jugendzentren, führen Wohnheime für Studierende und Schüler und laden in der Salesianischen Jugendbewegung zu Freizeitaktivitäten und religiösen Angeboten ein. Weitere Schwerpunkte sind die Hilfe für minderjährige Asylwerber in Kooperation mit dem "Don Bosco Flüchtlingswerk" sowie Freiwilligeneinsätze für junge Erwachsene in Ländern des Südens mit dem Verein "Volontariat bewegt".

(Infos: www.salesianersein.at)

(KAP, 07.05.2017)