Jahrbuch 2018 - Jugend in der Kirche
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

Qualitätssiegelverleihung des Katholischen Bildungswerkes

Qualitätssiegelverleihung des Katholischen Bildungswerkes

St. Pölten, 10.11.2017 (dsp) Das Katholische Bildungswerk hat sechs neue qualitätszertifizierte Bildungangebote im Programm. Bei der Verleihung der Qualitätssiegel Anfang November betonte der pädagogische Leiter Markus Schmidinger, wie wichtig hochwertige Angebote für die pfarrlichen Bildungswerke sind: „Das Qualitätssiegel gibt Sicherheit, dass der/die ReferentIn Profi ist - inhaltlich, methodisch, sprachlich und im Umgang mit den Teilnehmenden. Nur so können wir unsere BesucherInnen weiterhin begeistern.“

In den vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit bieten die vorgestellten Angebote Orientierung und Hilfestellung: Wie kann mir die neue Bibelübersetzung beim Verstehen meines Glaubens helfen? Wie kann eine Begegnungen mit dem Islam aussehen? Wie kann ich den Sinn in meinem Leben entdecken?  Wie fördere ich mein Kind ohne Überforderung? Wie halte ich mein Gehirn möglichst lange fit? Wie gehen wir mit den familiären Traumata um, die Kriege hinterlassen?

Die Angebote im Einzelnen:

Islam - so fremd und doch so nahe
Der Vortrag stellt den Islam als Religion in seiner Vielfalt dar, benennt Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum Christentum und geht auf den Terror ein, der sich auf den Islam beruft. Der Vortrag ist eine Hinführung zur Begegnung mit Musliminnen und Muslimen. Das Bildungsangebot versteht sich als Grundmodul, das den Wünschen der Veranstalter entsprechend variiert werden kann, z.B. mit Schwerpunkt auf den Ebenen der Begegnung (Alltag, gemeinsames Handeln, theologischer Austausch, Möglichkeiten gemeinsamer religiöser Feiern).
Mag. Johann Bruckner (St. Pölten - Radlberg) - Theologe, Leiter der Diözesankommission Weltreligionen, Mitglied der Kommission Weltreligionen der Österreichischen Bischofskonferenz

Du kannst das - Anforderung oder Überforderung
Was ist das richtige Maß und wie finde ich dies für mein Kind?
Anforderungen und Ermutigungen machen Kinder stark. Gerade die Übergangsphasen im Leben haben enorme Entwicklungschancen. Das Gehirn und unsere Kompetenzen wachsen mit Anforderungen. Überforderung jedoch kann Angst vor Aufgaben auslösen. Wie gehe ich in den verschiedenen Altersabschnitten mit Verantwortung und Zutrauen um?
Dorothee Hinkelmann (Petzenkirchen) - Dipl. Ehe-, Familien- und Lebensberaterin, Elterntrainerin

Was ist neu an der neuen Einheitsübersetzung?
Seit dem Abschluss der Einheitsübersetzung 1980 haben sich Sprache und wissenschaftliche Erkenntnisse weiter entwickelt. Die Texte der neuen Übersetzung zeigen das. Der Vortrag ist eine Chance, sich neu auf das Wort Gottes einzulassen. Aufgezeigt werden die wesentlichen Veränderungen beispielsweise bei den Gottesnamen, bei der Sichtbarkeit von Frauen oder beim Verhältnis zum Judentum. Beispiele aus der neuen Übersetzung eröffnen neue Zugänge zu teilweise sehr bekannten biblischen Texten.
Mag. Andreas Geiger (Allhartsberg) - Theologe, Religionslehrer, Päd. Mitarbeiter des kbw
Mag.a Karin Hintersteiner (St. Pölten) - Theologin, Fachstelle für Bibelpastoral
MMMag.a Theresa-Maria Lichtenegger (Horn) - Theologin

Sinnwandeln - Mit allen Sinnen mein Leben entdecken
Werden Sie sich Ihrer Ressourcen bewusst und entdecken Sie, was Sie noch brauchen, um die eigenen Schätze zu heben. Nutzen Sie Ihre Sinne - riechen, schmecken, hören, schauen… Sie. Alle unsere Sinne werden in diesem Seminar kreativ eingesetzt, um Eigenes zu erspüren, Fremdes wahrzunehmen sowie lustvoll Altes und Neues zu entdecken. Es entstehen
Bilder und/oder Geschichten, welche ein Teil unserer Vergangenheit sind. Mit diesen kann man gegenwärtige Bedürfnisse, Defi zite und vieles mehr bearbeiten.
Mag.a Petra Halbmayer (Zöbing) - Psychotherapeutin, Klinische Psychologin, Supervisorin
Elke Hehenberger (Furth-Göttweig) - Psychotherapeuthin, EMDR-Traumatherapeutin

1938 - 80 Jahre März- und Novemberpogrom
Fünf Jahre stemmte sich Österreich als geistiges Bollwerk gegen nationalsozialistische Verbrechen. 1938-1945 wurden ÖsterreicherInnen zu Tätern und Mitwissern, zu Opfern und Widerstandskämpfern. Deren Kriegskinder und -enkel tragen in traumatisierten Familien die Belastungen ihrer Eltern und Großeltern. In Familienerinnerungen gibt es Tabus und Geheimnisse. Ausgehend von der Erinnerung der Teilnehmenden werden Beispiele familiärer Traumata und regionale/lokalew Lernorte der öffentlichen Gedenkkultur vorgestellt.
Dr. Johannes Kammerstätter (Wieselburg) - Theologe, Religionslehrer i.R.

Brainwalking
Bringen Sie Ihr Gehirn in Bewegung!
Geistige Fitness – wer will das nicht in der zweiten Lebenshälfte? Altersbedingte Abbauprozesse im Gehirn sind Realität. Gezieltes Training wirkt ihnen entgegen. Bewegung stimuliert das Gehirn und wirkt damit positiv auf Denken und Gedächtnisleistung. Bei Brainwalking handelt es sich um die Verbindung von moderater Bewegung mit Gehirntraining. Bei kurzen Wanderungen in der Natur oder Begegnungen mit kulturellen Besonderheiten werden Gehirnleistungen auf unterschiedliche Art und Weise im Freien trainiert. Spaß, Lachen und Erholungspausen gehören natürlich auch dazu. Die Präsentation fi ndet im Freien statt.
Dr.in Hella Danner (Neumarkt an der Ybbs) - Studium der Pädagogik in Verbindung mit Psychologie, u.a. Ausbildung zur Mediatorin und zur LIMA-Trainerin