Ministranten
Adventmarkt
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

PGR-Wahlen: Kirchensportler/innen für Sport-Verantwortliche

DSG-St. Pölten-Vostand

St. Pölten, 09.02.2017 (dsp) In einer gemeinsamen Stellungnahme wünschen sich Österreichs Kirchensportler nach der Pfarrgemeinderatswahl am 19. März Pfarrgemeinderäte (PGR), die für den Bereich Freizeit und Sport zuständig sind. „Sportbischof“ Alois Schwarz und Sepp Eppensteiner, Vorsitzender der Diözesansportgemeinschaft St. Pölten, betonen die Chancen, die in der Kombination Kirche und Sport liegen.

Im Pfarrgemeinderat seien Menschen mit verschiedenen Neigungen und Interessen, die ihre besonderen Begabungen in das pfarrliche Leben einbringen. „Als Referatsbischof für den Sport in der Österreichischen Bischofskonferenz wünsche ich mir, dass es im Pfarrgemeinderat auch Verantwortliche gibt, die die Belange des Sports und der Freizeitaktivitäten in der Pfarre wach halten, sich dafür einsetzen und den Kontakt mit den einzelnen Organisationen pflegen“, so Bischof Schwarz.
 
Gerade für die jungen Menschen sei der Sport eine Möglichkeit, ihre körperlichen Begabungen, ihre Talente und Leistungsfähigkeit zu entdecken, aber auch Gemeinschaft zu erfahren und Freude in der Freizeitgestaltung zu erleben. Die Wertschätzung, die Menschen durch die Aufmerksamkeit im Pfarrgemeinderat erhalten, werde für das Miteinander sehr wertvoll und hilfreich sein. Vielleicht gebe es am Sport Interessierte oder vielleicht mache sich jemand kundig, um Menschen gerade in der Welt des Sports kennenzulernen und sie in das kirchliche Leben einzuführen.

DSG-Vertreter Eppensteiner sei es wichtig über und mit dem Sport Menschen mit Gott und den spannenden Botschaften in Verbindung zu bringen. Eppensteiner würde sich freuen, wenn unterschiedlichste Pfarren sagen: Eine oder einer von uns kümmert sich um verschiedenste pfarrliche Freizeit- und Sportveranstaltungen. Es gehe nicht um Leistung, sondern um die körperliche Betätigung. Wandern, Pilgern, Senioren-Tanz Gymnastik, Ministranten-Fußballturniere, Familien-Freizeitwochen mit der DSG, Sportgottesdienste oder Sportangebote für Athleten mit Behinderung gebe es schon. Über die Pfarrgemeinderäte könnte auch die Verbindung Pfarre mit den unterschiedlichen Sportverbände forciert werden. Zielgruppe für künftige Pfarrgemeinderäte seien also sportbegeisterte und -interessierte Priester, Ordensleute und Laien in den Pfarren. Die DSG sei hier eine Basis und Ansprechmöglichkeit dafür.

Foto: DSG-St. Pölten-Vorstand