Entzündung der 2. Kerze am Adventkranz
Krippenschau im Diözesanmuseum
Winterwald
 
 

Papst lädt Jugendliche zu Synoden-Vorbereitung nach Rom

Der Vatikan lädt für nächstes Frühjahr Jugendliche aus aller Welt nach Rom ein, um die für Herbst 2018 geplante Bischofssynode über Jugend und Glaube vorzubereiten. An dem Treffen vom 19. bis 24. März 2018, das vom Generalsekretariat der Bischofssynode organisiert wird, sollen demnach neben Katholiken auch junge Menschen anderer Konfessionen und Religionen sowie Nichtglaubende teilnehmen.

Die Kirche wolle "auf die Stimme, die Gefühle, den Glauben und auch auf Zweifel und Kritik der Jugendlichen hören", sagte der Papst. Zum Gedenktag des heiligen Franz von Assisi (1181/82-1226) rief er junge Menschen ausdrücklich zu Sensibilität für die Schöpfung auf.

 

Die Ergebnisse des Jugendtreffens im Vatikan würden den Teilnehmern der Bischofssynode vorgelegt, kündigte Franziskus an. Die Jugendlichen werde man so auswählen und einladen, dass sie die große Bandbreite kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens repräsentieren, erläuterte der Generalsekretär der Synode, Kardinal Lorenzo Baldisseri, nach Angaben von "Radio Vatikan" in einer Mitteilung am Mittwoch. Bei der Auswahl werde man nicht nur mit Bischofskonferenzen, Ordensinstituten und geistlichen Bewegungen zusammenarbeiten, sondern auch mit Schulen, Universitäten, Freiwilligenorganisationen sowie der Welt der Kultur, der Arbeit, des Sports und der Künste, kündigte Baldisseri an. Zudem würden Fachleute und Erziehende zum Zug kommen.

 

Wie viele Personen an dem vorsynodalen Treffen teilnehmen werden, ließ Baldisseri vorerst offen. Das Datum sei so ausgewählt, dass die Teilnehmenden am 25. März den Palmsonntagsgottesdienst mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz mitfeiern könnten.

 

Die Bischofssynode im Oktober 2018 steht unter dem Thema "Die Jugend, der Glaube und die Berufungsunterscheidung". Unter anderem wird es darum gehen, wie die katholische Kirche junge Menschen dabei begleiten kann, ihre je individuelle Rolle in Kirche, Politik und Gesellschaft zu finden. Im Juni lancierte der Vatikan dazu eine noch bis Ende November laufende Online-Befragung von Jugendlichen weltweit. Im September fand ein vorbereitendes Seminar mit rund 80 Jugendlichen, Experten und Kirchenvertretern in Rom statt.

 

In welcher Form Jugendliche auch in die Beratungen der Bischofssynode selbst eingebunden werden, ist noch offen. Bischofssynoden haben keine beschlussfassende Kompetenz, sondern dienen als Beratungsorgan des Papstes. Vor-synodale Treffen gab es in der gut 50-jährigen Geschichte der Bischofssynoden bereits, etwa 1987 vor der Synode über die Sendung von Laien und 1991 vor der Bischofssynode über Europa.