Aschenkreuz Dorfstetten
Altartuch mit Kreuzweg
Ministrantinnen mit Sammelwürfel der Fastenaktion
 
 

Ordensfrau? Priester? Reli-Lehrer? Sozialarbeiter? Kirche informierte über Jobs

St. Pölten, 03.02.2017 (dsp) Was bewegt Menschen als Seelsorger, Pastoralassistent/in, Priester, Caritas-Mitarbeiter/in, Ordensfrau oder –mann, Sozialarbeiter/in oder Jugendleiter/in zu arbeiten? Wie Fachleute aus dem geistlichen und kirchlichen Bereich Talente nutzen und Bewegung in Kirche und Gesellschaft bringen, konnten 120 Schülerinnen und Schüler beim TheoTag im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt in Erfahrung bringen. Kirchliche Führungskräfte und Persönlichkeiten standen als Gesprächspartner zur Verfügung: von Weihbischof Anton Leichtfried über Bereich Jugend-Leiter Ulrich Schilling und Bildungshaus-Leiterin Lucia Deinhofer bis hin zu Caritas-Vertretern und Journalistin Sonja Planitzer.

Kirche ist bunt und vielfältig – und bietet viele spannende Möglichkeiten. Diese lernten die Jugendlichen aus den beiden letzten Schulstufen mittlerer und höherer Schulen am TheoTag kennen. In mehreren Workshops stellten diözesane Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Berufungs- und Berufsmöglichkeiten vor. Einige der zahlreichen prominenten diözesanen Referenten berichteten außerdem einiges Persönliches: Weihbischof Leichtfried erzählte etwa von sein vielen Aufgaben als Weihbischof, Regens des Priesterseminars oder Fortbildungsleiter für Pastoralassistent/innen. Die Aufgabenfelder in der Kirche seien sehr bunt, sehr schön und sehr viele.

Bildungshausleiterin Deinhofer verwies ebenfalls darauf, dass die Diözese St. Pölten gute Jobmöglichkeiten habe – auch für Frauen. Journalistin Planitzer berichtete, sie habe schon früh gewusst, dass sie Journalistin werden will. Als Kirche Bunt-Chefredakteurin seien ihr Jugendliche ein besonderes Anliegen, daher gehe sie viel in Schulen und biete Workshops an. Freilich sei es für den Zeitungsmarkt derzeit nicht leicht.

Die Veranstaltung war speziell für Schülerinnen und Schüler der letzten beiden Schulstufen aus mittleren und höheren Schulen. Die TheoTage der letzten Jahre waren ein großer Erfolg mit bislang Hunderten Jugendlichen aus dutzenden Schulen. Der heurige Informationstag stand unter dem Motto „Move your talents“ und bot Workshops, Diskussionsmöglichkeiten und Präsentationen.

In den Workshops erzählten junge Priester von ihren Berufungen, Studierende von der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten machten Lust auf das Theologie-Studium, Ordensschwestern berichteten von „Klostergeheimnissen“ und Jugendleiter beschrieben ihre Erfahrungen in der Jugendarbeit. Aber auch die Möglichkeiten zu Auslandseinsätzen als Entwicklungshelfer, die Seelsorgetätigkeit in Krankenhäusern, die Arbeit der Pastoralassistentinnen oder die Ausbildung zum Kirchenmusiker wurden vorgestellt. Es gibt eben eine bunte, vielfältige Palette an Möglichkeit in der Kirche, war der Tenor.

Veranstaltet wurde der TheoTag von den Pastoralen Diensten, dem Schulamt sowie der Caritas.