Jahrbuch 2018 - Jugend in der Kirche
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

Niederösterreich und die Diözesen suchen umweltfreundlichsten Pfarren

St. Pölten, 15.05.2017 (dsp) Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten führt 2017 in Kooperation mit der Evangelischen Kirche NÖ und der Erzdiözese Wien den „Diözesanen Umweltpreis“ durch, der vom Land Niederösterreich unterstützt wird. Mit dem Umweltpreis wolle die Katholische Aktion die Pfarren unterstützen umweltfreundlich und ökologisch zu wirtschaften bzw. motivieren dies zu tun.

Dabei wird das Augenmerk auf verschiedene Schwerpunkte gelegt:

 

1. Kirchliche Gebäude
2. Naturschutz
3. Pfarrfeste
4. Einkauf
5. Verkehr
6. Liturgie
7. Bildung
8. Schöpfung erleben

Folgende Bereiche könnten Pfarren, die sich bewerben, in den Blick nehmen: Kirchliche Gebäude (Energiebuchhaltung, Wärmedämmung, Umstieg auf LED-Beleuchtung etc.); Naturschutz (Pfarrgarten ökologisch pflegen; Basteln von Bienenhotels mit Kindern; Biologische Bewirtschaftung der Pfarrgründe); Pfarrfeste (Umweltaktivitäten für Kinder; Müllreduktion durch Mehrweggeschirr; vegetarische Gerichte …); Einkauf (Müll vermeiden; umweltschonende Putzmittel; Recyclingpapier für Briefe, …); Verkehr (Teilnahme an 'Wir radeln in die Kirche', Beteiligung an 'Autofasten in der Fastenzeit', E-Tankstelle einrichten …); Liturgie (Thema Schöpfung beim Erntedankfest, Fahrradsegnung …); Bildung (Vorträge organisieren mit Unterstützung des Katholischen Bildungswerkes; Biofaires Frühstück; Umwelttipps im Schaukasten …); Schöpfung erleben (Spirituelle Natur- und Schöpfungserlebnisse, Berggottesdienste, Kräuterwanderung im Pfarrgebiet; Ökologischer Pilgerweg …)

Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten: „Es ist Zeit uns selbst wieder als Teil der Schöpfung zu betrachten und Verantwortung dafür zu übernehmen. Hut ab vor allen Menschen in den Pfarren, die ihre Talente und Energien für den Erhalt einer gesunden Umwelt einsetzen. Solche Christen braucht das Land!“ Gesucht seien: Die besten Beispiele, Projekte und Aktionen, wie wir „unser gemeinsames Haus schützen und aufbauen können“. „Diese wollen wir vor den Vorhang holen und so möchten wir andere ermutigen, ebenfalls an einer umweltfreundlichen Welt mitzuwirken“, so Haiderer.

Umweltlandesrat Stephan Pernkopf: „Das Land NÖ hat ein wichtiges Etappenziel erreicht: Der benötigte Strom wird zu 100% aus Wasser, Wind, Biomasse und Sonne bereitgestellt. Die Pfarren sind dabei wichtiger Partner der blau-gelben Energiebewegung. Die für Glaubensgemeinschaften maßgeschneiderte, Aktion 'Energie-Spar-Pfarre' soll dabei helfen: Energie zu sparen und Gebetshäuser und Pfarrhöfe zu modernisieren. Unzählige Energie-Beratungen wurden durchgeführt und viele konkrete Maßnahmen umgesetzt: Beleuchtungen wurden auf LED umgestellt, Pelletsheizungen installiert, thermische Sanierungen durchgeführt und Photovoltaikanlagen montiert. Durch die Aktion leisten wir gemeinsam einen Beitrag zur Schöpfungsverantwortung.“

Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten vergibt drei Preise, die mit jeweils 1000 Euro dotiert sind. In der Zeit von Juni bis Ende August besucht die Jury auch gerne pfarrliche Aktivitäten.

Die Preisverleihung des Diözesanen Umweltpreises wird am Freitag, dem 24. November 2017 um 14.00 Uhr im Landtagssitzungssaal des NÖ Landhauses im Rahmen des "Umwelt-Energie-Pfarr-Tages" des Landes NÖ stattfinden.. Zugesagt haben bereits Bischof Klaus Küng, Weihbischof Stephan Turnovszky, Superintendent Lars Müller-Marienburg und Landeshauptmann-Stv. Stephan Pernkopf. Der Umweltpreis findet in Kooperation der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, der Evangelischen Kirche NÖ und der Erzdiözese Wien statt .

Einsendungen bis 30. September 2017 und Informationen:
Arbeitskreis Schöpfung, Klostergasse 15, 3100 St. Pölten
02742/324-3371, E-mail: ka.stpoelten@kirche.at, Homepage: www.ka-stpoelten.at