Entzündung der 2. Kerze am Adventkranz
Krippenschau im Diözesanmuseum
Winterwald
 
 

Kirchberg: 10. Kardinal König-Gespräch über "Mensch und Schöpfung"

Foto: Gerhard Hackner, Gottfried Auer, Annemarie Fenzl, Johannes Huber, Prof. Heinz Nußbaumer, Monika Gansch, Susanna Sunk, Gabriele Lisak und Kirchbergs Vize-Bürgermeister Franz Singer

Kirchberg, 06.07.2017 (dsp) Das 10. Kardinal König-Gespräch findet heuer am Samstag, 26. August, in Kirchberg/Pielach statt und thematisiert „Mensch und Schöpfung“. Für heuer konnte ein prominenter und renommierter Experte gewonnen werden: der langjährige Sekretärin von Kardinal  Franz König und nunmehrige Leiterin vom Kardinal König-Archiv, der Theologe und Mediziner Prof. DDr. Johannes Huber. Aus  Anlass des Jubiläums gibt es einen Rückblick zu den Themen und Referenten der vergangenen Jahre.

Johannes Huber ist Autor zahlreicher Publikationen aus seinen Forschungsgebieten, u.a. der Epigenetik. Sein letztes Buch "Es existiert" befand sich durch mehrere Wochen auf den vorderen Plätzen der Bestsellerlisten der Sachbücher der österreichischen Medien. Sein Kommentar lautet: „Es ist eine Ehre für mich, gemeinsam mit Annemarie Fenzl und Heinz Nußbaumer bei dieser Veranstaltung am 26. August in Kirchberg mitwirken zu dürfen.“ Huber werde sein Referat unter dem Motto "Was geschah mit dem Schöpfer im 20. Jahrhundert" vortragen und in der Diskussion auch auf Fragen zur Gentechnik eingehen, berichtet Gottfried Auer, Obmann vom Verein "Kardinal König - Glaube und Heimat im Pielachtal".

Kirchbergs Bürgermeister und Initiator des diejährigen Gesprächsthemas, Anton Gonaus, freut sich schon: Wir haben dieses Jahr ein wichtiges Thema und großartige Referenten und Unterstützer. Es ist uns daher ein großes Anliegen, dass wir die Bürger und interessierten Personen aus allen acht Gemeinden und Pfarren des Pielachtales für diese Veranstaltung begeistern können."

Annemarie Fenzl, langjährige Mitarbeiterin von Kardinal König: "Es ist ein Glücksfall, dass wir DDr. Johannes Huber als Referenten für die 10. KKG-Gespräche gewinnen konnten. Er war ein ehemaliger Sekretär von Kardinal König. Man sieht es auch wieder bei seinem neuesten Buch mit dem Titel "Es existiert": Er baut vieles auf den Prinzipien von Kardinal König auf.“

Prof. Heinz Nußbaumer: "Das außergewöhnliche an dieser Geschichte ist, dass hier ein Mensch steht, der ein weit über Österreich hinaus bekannter Arzt und gleichzeitig Theologe ist, der ganz genau weiß an der Grenze zwischen Naturwissenschaft und Theologie, wo so nachdenkliche Menschen wie er ihre Beziehung zur Schöpfung und zu Gott hinstellen. Es gibt kaum eine Zukunftsfrage, für die Johannes Huber nicht zuständig ist; von der Gentechnologie bis zur künstlichen Befruchtung und vieles mehr."

Seit 2008 sind die Pielachtal-Gemeinden Rabenstein und Kirchberg abwechselnd Schauplatz des Treffens. Mitveranstalter der Gespräche ist der Verein "Kardinal König - Glaube und Heimat im Pielachtal". Kardinal Franz König wurde am 3. August 1905 im Rabensteiner Ortsteil Warth geboren und am 5. August in der Rabensteiner Pfarrkirche getauft. Er besuchte die Volksschule in Kirchberg an der Pielach, von wo aus ihn sein Weg in die Weltkirche führte. Am 13. März 2004 verstarb der Kardinal in Wien.

Kardinal König-Gespräche 2017

Samstag, 26. August 2017, in Kirchberg an der Pielach
18:30 Uhr: Heilige Messe in der Kirchberger Pfarrkirche
19:30 Uhr: Kardinal König-Gespräche in der Kirchberghalle

Sonntag, 27. August 2017, bei der Andreaskirche
09:00 Uhr: Kirchweihfest mit Gottesdienst und anschließenden gemütlichem Beisammensein

Foto: Gerhard Hackner, Gottfried Auer, Annemarie Fenzl, Johannes Huber, Prof. Heinz Nußbaumer, Monika Gansch, Susanna Sunk, Gabriele Lisak und Kirchbergs Vize-Bürgermeister Franz Singer