Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Team der Pastoralen Dienste
Jugendvesper Stift Seitenstetten
 
 

Katholische Frauenbewegung feierte die heilige Katharina von Siena

Katholische Frauenbewegung feierte die heilige Katharina von Siena in Langenlois

Langenlois, 12.05.2017 (dsp) Die Katholische Frauenbewegung der Diözese St. Pölten feierte ihre Patronin in Langenlois sowie in Allhartsberg, die heilige Katharina von Siena. Viele Frauen folgten der kfb-Einladung, um diese starke heilige Frau, Kirchenlehrerin und Schutzpatronin Europas in einem Gottesdienst zu würdigen. Es gab eine Prozession durch das Katharinen-Tor der Tiroler Künstlerin Patricia Karg, die bereits oftmals in der Diözese an verschiedenen Orten aufgestellt wurde. Die Katholische Frauenbewegung wollte im Zuge der Auseinandersetzung mit Katharina von Siena eine zeitgemäße künstlerische Darstellung dieser Heiligen. Das Katharinen-Tor ist das Ergebnis dieses Prozesses.

 
Einige Gedanken der kfb zum Katharinen-Tor:

- Katharina stellte Starres in Frage. Sie hat für uns Druck ausgeübt und damit etwas „gebogen“ und in Bewegung gebracht. Im Kunstwerk wird aus der Säule ein Tor. Wir können durch ihr Tor gehen. Es ist von edlem Inhalt.
- Wie ein großes Schlüsselloch öffnet sich uns Neues!- Der Bogen erinnert auch an den Schleier über Katharinas Haupt als Ordensfrau, er ist wie eine Bedeckung, ein Schutz. Das Werk umgibt uns wie ein Mantel, es spendet symbolisch Geborgenheit.
- Der Bogen wird gespannt, es ist wie ein sinnbildliches Verbinden: eine Verbindung zwischen Frauen: einer heiligen Frau „von gestern“ und Frauen in Kirche und Gesellschaft von heute.

Foto: Die Katholische Frauenbewegung feierte die heilige Katharina von Siena in Langenlois