Erntekrone
Weinstöcke
Pilgergruppe
 
 

Diözesanfahrt 2017 zur Hl. Elisabeth von Thüringen und auf Spuren Luthers

Foto: Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und Johanna Hochauer von den Pastoralen Diensten schauen sich im Atlas schon mal ihr Reiseziel an

St. Pölten-Thüringen, 08.02.2017 (dsp) Die Diözese St. Pölten lädt vom 19. bis 25. August 2017 zur großen Pilger- und Kulturreise in das „Herz von Deutschland“. Ziel der von Moser-Reisen organisierten Busfahrt ist die heilige Elisabeth von Thüringen und man begibt sich auf die Spuren des Reformators Martin Luther.

Martin Luther löste vor 500 Jahren mit dem Anschlag seiner 95 Thesen eine der wichtigsten Reformbewegungen innerhalb der Kirche Europas aus und gilt als Gründer der evangelischen Kirche. Die Hl. Elisabeth war bekannt für ihre Entschlossenheit und Selbstlosigkeit. Die „Schwester der Kranken“ und „Mutter der Waisen“ widmete ihr Leben voll und ganz den Schwächsten der Gesellschaft. „Gemeinsam begeben wir uns auf Entdeckungsreise zu Stätten, an denen Leben und Wirken dieser Persönlichkeiten in der unmittelbaren Begegnung mit den originalen Schauplätzen erfahrbar werden. Wir lernen die Lebensorte der Beiden, deren Zeit und eine herausragende Kulturlandschaft kennen“, so Bischofsvikar Dr.  Gerhard Reitzinger.

Anmeldung bis 28. April 2017 und Informationen:
bei Pastorale Dienste - Leitung, Klostergasse 15-17, 3100 St. Pölten,
Tel. 02742/324-3301, e-mail: pd.leitung@kirche.at
Achtung Frühbucherbonus gültig bis 17. Februar 2017!
Reisepreis bis 17. 2. 2017 – 870,--€ im Doppelzimmer, ab 18. 2. 2017 – 900,--€ im Doppelzimmer!
 
Programm:
1. Tag, 19. Aug.: St. Pölten - Nürnberg - Erfurt
Abfahrt in St. Pölten bzw. Waldviertel Richtung Sachsen / Thüringen. Auf dem Weg halten wir in Nürnberg. Informativer Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt. Weiterfahrt nach Erfurt. Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

2. Tag, 20. Aug.: Erfurt - Thüringer Wald/ Steinbach - Erfurt
Feier des Sonntagsgottesdienstes. Anschließend Stadtbesichtigung in Erfurt, der Landeshauptstadt von Thüringen. Besonders sehenswert ist das Augustinerkloster, in welchem Martin Luther zwischen 1505 und 1512 Theologie studierte und als Mönch lebte. Innenbesichtigung des Erfurter Domes. Martin Luther durfte in diesem Dom seine Priesterweihe empfangen. Nennenswert ist auch die Krämerbrücke, die längste bebaute und bewohnte Brückenstraße. Am Nachmittag Fahrt in den Thüringer Wald nach Steinbach. Wanderung entlang des Lutherweges zur Stelle, an der Luther zum Schein entführt wurde und unter dem Namen Junker Jörg auf der Wartburg Zuflucht fand. Rückfahrt nach Erfurt, Abendessen und Nächtigung.

3. Tag, 21. Aug.: Wartburg - Eisenach - Erfurt
Fahrt in die Lutherstadt Eisenach, welche durch den Aufenthalt Martin Luthers auf der Wartburg an kulturgeschichtlicher Bedeutung gewann. Morgenbesinnung am Fuße der Wartburg. Aufstieg zur Wartburg, die hoch über Eisenach thront. Hier lebte und wirkte die Hl. Elisabeth und Martin Luther übersetzte in seiner Schutzhaft das Neue Testament in die deutsche Sprache. Anschließend Stadtführung in Eisenach mit Außenbesichtigung der bekannten Sehenswürdigkeiten: Bachhaus, Lutherhaus, Marktplatz mit Rathaus und Stadtschloss. Rückfahrt nach Erfurt. Abendessen und Nächtigung.

4. Tag, 22. Aug.: Weimar - Leipzig
Im Rahmen einer Besichtigung lernen wir die Stadt Weimar samt ihrer kulturellen Vielfalt kennen. Da Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe als die Vertreter der Weimarer Klassik gelten, bekommen wir vor Ort einen Einblick in deren Leben und sehen die damaligen Wohnhäuser der wohl berühmtesten deutschen Dichter (Außenbesichtigung). Anschließend Fahrt nach Leipzig. Von jeher gilt die Stadt als eine Stätte der Musik, Kultur und des Handels. Bei einer Stadtbesichtigung sehen wir unter anderem das Schillerhaus, das Völkerschlachtdenkmal, das Viertel Gohlis und die Russische Kirche. Danach erkunden wir die Altstadt mit den bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie Marktplatz mit dem alten Rathaus, Messehöfe, wie zum Beispiel die Mädlerpassage mit Auerbachs Keller. Innenbesichtigung der Nikolaikirche und Thomaskirche, langjährige Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach. Fahrt zum Hotel und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

5. Tag, 23. Aug.: Eisleben - Helfta - Leipzig
Die Kindheit Luthers führt uns nach Eisleben. Besichtigung von Luthers Geburtshaus sowie der Taufkirche Luthers. Weiterfahrt in den Ortsteil Helfta. Führung im Zisterzienserkloster St. Marien zu Helfta und Kontakt mit der evangelischen Gemeinde. Weiterfahrt über Halle, mit kurzem Zwischenstopp, nach Leipzig. Abendessen und Nächtigung im Hotel.

6. Tag, 24. Aug.: Wittenberg - Dresden
Fahrt in die Lutherstadt Wittenberg, welche auch als Wiege der Reformationsbewegung bekannt ist. Die Stadt war im 16. Jhdt. ein bedeutendes, geistiges und kulturelles Zentrum Europas. Die Thesentür und der Lukas-Cranach-Altar in der Stadtkirche St. Marien sind Orte, von denen aus Martin Luther und seine Mitstreiter Kirche und Welt verändert haben. Innenbesichtigung der Stadtkirche St. Marien sowie der Schlosskirche Allerheiligen. Weiter nach Dresden, welches den schmückenden Beinamen „Elbflorenz“ zu Recht verdient. Die Besucher erwartet eine Vielzahl an kunsthistorischen Bauwerken und eine wunderschöne Altstadt. Kurzer Spaziergang vorbei am berühmten Fürstenzug mit unzähligen Fliesen aus Meißner Porzellan zur weltbekannten Frauenkirche. Ankunft im Hotel und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

7. Tag, 25. Aug.: Dresden - Prag - St. Pölten
Wir verlassen heute Deutschland und fahren nach Prag (Tschechien). Auffahrt zur Hradschiner Vorstadt. Von hier aus genießen wir einen herrlichen Blick über die Goldene Stadt. Außenbesichtigung der Burg, die durch den Prager Fenstersturz berühmt wurde. Abschlussgottesdienst mit der deutschen Gemeinde in Prag. Rückfahrt nach Niederösterreich.

Foto: Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und Johanna Hochauer von den Pastoralen Diensten schauen sich im Atlas schon mal ihr Reiseziel an