Entzündung der 2. Kerze am Adventkranz
Krippenschau im Diözesanmuseum
Winterwald
 
 

Der heilige Martin ist weiterhin sehr populär

Bild: In der Pfarre St. Valentin wird der heilige Martin am 12. November (17 Uhr, Laterne nicht vergessen) gefeiert - sonst rund um den 11. November

St. Pölten, 06.11.2017 (dsp) Das Fest des heiligen Martin rund um den 11. November ist in ganz Niederösterreich weiterhin hochpopulär. Wunderbare Geste etwa in der Pfarre St. Valentin: Zu Beginn des Martinsfest werden die vielen Kinder informiert, dass es zu wenige leckere Kipferl (andernorts sind es Kornspitze usw.) für alle gibt, die ausgeteilt werden. Diese werden daher geteilt - für diese Geste ist der heilige Martin berühmt geworden: Er teilte seinen Mantel und gab diesen einem Bedürftigen. Viele Kinder nehmen dazu auch ihre Laternen mit.

Martin von Tours (lateinisch Martinus, um 316/317 in Savaria, römische Provinz Pannonia prima, heute Szombathely, Ungarn; † 8. November 397 in Candes bei Tours in Frankreich) war der dritte Bischof von Tours. Martin beeindruckte das Volk durch sein asketisches Leben, seine Fürsorge für die Nöte der Armen und seine Wundertaten. Er ist einer der bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche und wird auch in der orthodoxen, anglikanischen sowie der evangelischen Kirche verehrt. Der Martinstag wird in vielen Gebieten mit Umzügen und anderem Brauchtum begangen. Da Martins Leichnam in einer Lichterprozession mit einem Boot nach Tours überführt wurde, feiern vor allem die Kindergärten ein „Laternenfest“ mit Laternelaufen. Offizieller Gedenktag ist der 11. November.

Bild: In der Pfarre St. Valentin wird der heilige Martin am 12. November (17 Uhr, Laterne nicht vergessen) gefeiert - sonst rund um den 11. November