Osternacht
Auferstehung
Osterpilgern
 
 

Christkönigssonntag ist der „Sonntag der Jugend“

Christkönigssontag

St. Pölten, 20.11.2017 (dsp) Am letzten Sonntag des Kirchenjahres lenken viele Pfarren ihren Blick ganz bewusst auf ihre jungen Mitglieder. Vielerorts werden an diesem Tag die Gottesdienste von Jugendlichen mitgestaltet, Kinder in die pfarrliche Jungschar- oder Jugendgruppen aufgenommen und neue Ministrantinnen und Ministranten beginnen ihren Dienst. Auch in diesem Jahr stellt die Katholische Jugend für die Vorbereitung einer Jugendmesse wieder ein "Materialpaket" zum Download zur Verfügung: https://www.katholische-jugend.at/stpoelten/gottesdienstvorschlag/

Aber auch während des restlichen Jahres steht der Bereich Kinder und Jugend in den Pastoralen Diensten allen Pfarren und Jugendinitiativen zur Seite. „Unser Ziel ist es, jungen Menschen eine Ahnung vom Leben in Fülle zu ermöglichen – in allen Dimensionen: Erlebnis, Glaube, Gemeinschaft“, sagt Ulrich Schilling, Leiter des Bereichs Kinder & Jugend.
In vielfältiger Form werden daher auch Multiplikatorinnen und Multiplikatoren so wie Jugendliche unterstützt und gefördert.

Jugendleiterinnen und Jugendleiter sind in einigen Dekanaten als direkte Ansprechpartner vor Ort, vernetzen Jugend-Verantwortliche miteinander, gestalten Angebote für junge Menschen, organisieren lokale Weiterbildungen, setzen Impulse und stärken die pfarrliche Jugendpastoral.

Zusätzlich sind die Jugendpastoralen Zentren (Schacherhof, K-Haus, Jugendhaus Stift Göttweig, H2 Jugendzentrum) starke Orte der Jugend mit überregionaler Strahlkraft. Sowohl Kinder und Jugendliche aus der näheren Umgebung finden hier Heimat als auch Gruppen und Einzelpersonen aus anderen Regionen der Diözese. Nicht nur Raum und Zeit werden geboten, sondern – in vielfältigen Angeboten – auch Nahrung für Herz und Seele.

Katholische Jungschar und Katholische Jugend ergänzen das Angebot mit Veranstaltungen, Aus- und Weiterbildungen, Materialien, Handreichungen usw. die sich an alle Gruppen und Pfarren der Diözese richten. Durch gemeinsame Aktionen wie Jugendchöretage, Minitag, Sternsingertreffen, gemeinsame Sozialaktionen, Nikolausschulung u.v.m. erleben Kinder, Jugendliche und Verantwortliche das Gefühl diözesaner Zusammengehörigkeit und erfahren Unterstützung in ihrer Arbeit und in ihrem Engagement. Jungschar und KJ bringen sich aber auch gezielt in einzelnen Regionen ein und stehen für Beratung und Hilfeleistung auch Einzelpfarren und Pfarrverbänden zur Verfügung.