Entzündung der 2. Kerze am Adventkranz
Krippenschau im Diözesanmuseum
Winterwald
 
 

Caritas: In Niederösterreich 160.000 Menschen von Armut betroffen

In Niederösterreich sind 160.000 Menschen von Armut betroffen oder laufen Gefahr, aus wirtschaftlichen Gründen sozial ausgegrenzt zu werden. Darauf hat die Caritas am Mittwoch hingewiesen.

Den Menschen fehle das Geld für das Nötigste - wie Kleidung, Reparaturen oder im Winter für Heizmaterial, hielten der St. Pöltner Caritasdirektor Hannes Ziselsberger und der Wiener Caritas-Generalsekretär Klaus Schwertner fest. Und: In Not zu geraten, könne jede und jeden treffen.

Ziselsberger und Schwertner besuchten gemeinsam Einrichtungen der Caritas an verschiedenen Standorten in Niederösterreich. "Wenn wir Armut schon nicht gänzlich verhindern können, so können wir doch alles daran setzen, die Belastungen für armutsbetroffene Menschen zu vermindern", zeigte sich Ziselsberger überzeugt. "Es geht um rasche und unbürokratische Hilfe. Die Menschen kommen in unsere Beratungsstellen, weil sie nicht wissen, wie sie den Alltag bewältigen sollen", sagte Klaus Schwertner.

Unter dem Motto "Herzen öffnen - für Menschen in Not in Niederösterreich" startete Anfang Juni die Caritas-Haussammlung 2017. Rund 6.700 freiwillige Haussammlerinnen und -sammler gehen bis 15. Juli von Haus zu Haus und bitten um Spenden für Niederösterreicher in Not. Rund 500 Pfarren im Gebiet der Erzdiözese Wien und der Diözese St. Pölten unterstützen heuer die Haussammlung.

Menschenwürde stehe unteilbar jedem Menschen zu, egal, wie leistungsfähig er oder sie ist, betonte Ziselsberger: "Wir haben als Gesellschaft heute die Möglichkeit, auch für jene zu sorgen, die außerhalb der gesellschaftlichen Idealbilder stehen. Spenderinnen und Spender der Caritas-Haussammlung helfen dabei, dieses Ziel zu erreichen."

Das Engagement der Sammler ermögliche der Caritas, zahlreichen Menschen in Niederösterreich zu helfen. Die Unterstützung reicht von psychosozialer Beratung über finanzielle Überbrückungshilfen bis hin zu Projekten für Langzeitarbeitslose, für Beratungs- und Therapiestunden in den Familienzentren, Betreuung für alte und pflegebedürftige Menschen, Beschäftigungstherapie für Menschen mit Behinderung oder für Hospizarbeit am Ende des Lebens.

Caritas Spendenkonto: BAWAG P.S.K., BIC: BAWAATWW, IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004, Kennwort: Haussammlung

(21.06.2017, KAP)