Entzündung der 2. Kerze am Adventkranz
Krippenschau im Diözesanmuseum
Winterwald
 
 

699 Pfarrgemeinderäte-Vorstände bei 20 Dekanatstreffen

Foto: Vorstandstreffen im Dekanat Horn

St. Pölten, 30.11.2017 (dsp) Im März 2017 wählten Österreichs Katholiken die Pfarrgemeinderäte (PGR), diese bestimmten dann weiter ihre Vorstände. In sämtlichen der 20 Dekanate der Diözese St. Pölten wurden diese zur Vorstandstreffen geladen, daran nahmen 699 Pfarrvertreter/innen aus 330 Pfarren teil. Sie wählten ihrerseits wieder Delegierte, die ihr Dekanat im Pastoralrat vertreten, der im Frühjahr 2018 erstmals zusammenkommen soll.

Peter Haslwanter vom Bereich Pfarre zeigt sich erfreut: „Es ist wieder ein neuer Schwung da, spürbare Lust auf das miteinander Arbeiten in den Pfarrgemeinden.“ Die Vorstände – etwa die Hälfte sind neu gewählt - seien noch am Orientieren und am Lernen. Zu beobachten sei auch eine wachsende Zahl an jüngeren Vorstandsmitgliedern. Die Teilnahme von Priestern und Hauptamtlichen wachse und würde durchaus als Wertschätzung anerkannt.

Inhaltlich ging es zuerst um eine Einführung in die Aufgaben des Pfarrgemeinderates und der PGR-Vorstände. Dann wurde an den gemeindlichen Grundaufträgen gearbeitet (Verkündigung, Diakonie, Liturgie, Gemeinschaft) und wie sie die Pfarrgemeinderäte heute herausfordern. Das aufeinander Hören und voneinander Lernen sei bereichernd gewesen, habe Haslwanter von überall gehört. Er habe vielen Rückmeldungen den Eindruck, dass die PGRs hochmotiviert seien. Spürbar sei der frische Schwung und der Gestaltungswille gewesen. Die Pfarrgemeinderäte würden nicht bloß das Überkommene erhalten wollen, sondern mutig einiges weiter entwickeln.

Haslwanter berichtet weiters, dass in weit über 50 Pfarrgemeinden Klausuren stattfanden. Von den PGR-Klausurbegleiter/innen kamen positive Rückmeldungen, dass die neuen Pfarrgemeinderäte mit viel Elan und Freude an die Aufgaben und Ziele herangehen.

PGR-Tag am 27. Jänner 2018

Der Tag der Pfarrgemeinderäte im Hippolythaus rundet die PGR-Startphase gewissermaßen ab. „Baut auf, ermutigt, spendet Trost“ von 1 Kor 14,3b ist das Motto. Der 27. Jänner bietet vor allem jenen Pfarrgemeinderäten eine Chance, die nicht die Möglichkeit einer Startklausur hatten. Ein diözesaner Tag am Beginn der neuen Periode will den Schwung und die frischen Kräfte der Pfarrgemeinderäte nochmals bündeln und verstärken. Veranstaltet und mitgetragen wird der PGR-Tag von den Pastoralen Diensten und der PfarrCaritas. Ein deutliches Signal: Pfarrgemeinderäte sind allen Einrichtungen der Pastoralen Dienste sehr wichtig, sie werden als aktive Gestalter und Verantwortungsträger der Pfarrpastoral wahrgenommen. Umgekehrt können die Pfarrgemeinderäte mit der aktiven Unterstützung durch die  Einrichtungen und MitarbeiterInnen der Pastoralen Dienste rechnen.

Foto: Vorstandstreffen im Dekanat Horn