Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Taize-Jugendtreffen in Riga soll Grenzen überwinden

Das diesjährige Taize-Jugendtreffen in Riga soll nach dem Willen der ökumenischen Bewegung die Welt näher zusammenrücken lassen.


"Angesichts der instabilen Lage in der heutigen Welt ist es wichtig, sich wie Geschwister zu begegnen", sagte der Prior der Taize-Gemeinschaft, Frere Alois, zur Eröffnung des Jugendtreffens am Mittwochabend in der lettischen Hauptstadt.

 

"Wir möchten jungen Menschen zuhören und ihr Selbstvertrauen stärken, das Vertrauen in ihre Länder und ihre Zukunft", betonte Frere Alois. Das 39. Taize-Jugendtreffen stehe daher unter dem Motto "Gemeinsam Wege der Hoffnung öffnen". Nach Angaben der Organisatoren sind über 15.000 junge Pilger aus zahlreichen, meist europäischen Ländern in Riga zu Gast.

 

Das Taize-Jugendtreffen endet am 1. Januar. Bis dahin steht für die Teilnehmer neben gemeinsamen Gebeten und Gesang die kulturelle Begegnung im Vordergrund. Höhepunkt ist ein gemeinsamer Abendgottesdienst an Silvester mit einem abschließenden "Festival der Nationen".

(KAP, 30.12.2016)