Fronleichnamsprozession
Fest der Familie
Lange Nacht der Kirchen
 
 

Pater Karl Wallner wird neuer Missio-Chef

P. Karl Wallner und P. Leo Maasburg

Der Zisterzienserpater und Rektor der "Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz", Pater Karl Wallner, wird neuer Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Österreich. Die vatikanische "Kongregation für die Evangelisierung der Völker" traf diese Entscheidung, die am 1. September wirksam wird, am Freitag. Pater Karl Wallner folgt damit auf Monsignore Leo-M. Maasburg, der seit Februar 2005 als Nationaldirektor die Missio in Österreich leitet.

Kardinal Christoph Schönborn, Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, zeigte sich über die Ernennung erfreut: "Mit Pater Karl Wallner OCist wird ein bekannter, tatkräftiger und missionarischer Mönch Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke. Ich freue mich, dass die Kongregation mit der Ernennung von Pater Karl Wallner dem Wunsch der Österreichischen Bischofskonferenz entsprochen hat und bin sicher, dass Pater Karl sich als starker Motor für die Mission erweisen wird. In enger Zusammenarbeit mit den Bischöfen Österreichs wird es seine Aufgabe sein, uns an die weltweite missionarische Verantwortung aller Getauften zu erinnern und uns zu Gebet und Gaben für die Mission einzuladen. Ich danke Msgr. Leo-M. Maasburg für sein segensreiches Wirken als Nationaldirektor. Er hat die Päpstlichen Missionswerke entscheidend im Sinne ihres ursprünglichen Charismas geführt und erneuert."

Pater Karl Wallner OCist erklärte am Montag zu seiner Ernennung: "Mit Freude nehme ich diese ehrenvolle Aufgabe an! Die Herausforderung, das Evangelium Jesu Christi bis an die Enden der Erde zu tragen, ist im Zeitalter der Globalisierung ja keinesfalls erledigt, sondern noch dringender geworden! Ich empfinde diese Ernennung als eine Berufung zum demütigen Dienst an der Weltkirche, - einer Kirche, die oft gerade dort, wo sie jung und dynamisch ist, dringend unsere Hilfe braucht. Dieser Kirche möchte ich mit ganzer Kraft dienen und hoffe, dass ich viele Menschen dafür begeistern kann."

Msgr. Leo-M. Maasburg, dessen Mandat als Nationaldirektor noch bis Ende August läuft, freut sich über die Ernennung seines Nachfolgers: "Mit Pater Karl Wallner ist ein Theologe von Format, ein Mann der modernen Seelsorge mit einem wahrhaft missionarischen Herzen erwählt worden! Der Missionsauftrag Jesu lautet, zu allen Völkern zu gehen und ihnen die Barmherzigkeit Gottes zu verkünden. Dafür ist mit Pater Karl der richtige Mann gefunden worden."

Rektor, Fundraiser und "Popmönch"

1963 geboren in Wien als Sohn der Kaufleute Josef und Margarethe Wallner, trat Josef Wallner 1982 ins Zisterzienserkloster Heiligenkreuz ein und nahm den Ordensnamen Karl an. Nach seiner Priesterweihe 1988 promovierte er "sub auspiciis praesidentis" an der Universität Wien mit einem Thema über die Trinitätskonzeption Hans Urs von Balthasars in Abgrenzung von Hegel. Bereits tätig als Pfarrer und Jugendseelsorger wurde Pater Karl 1993 Professor für Dogmatik, 1997 für Sakramententheologie und 1999 Dekan der Phil.-Theol. Hochschule Heiligenkreuz. 2007 war er Gründungsrektor der zur Hochschule päpstlichen Rechts erhobenen "Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz". Die beliebte Ordenshochschule - zugleich die einzige Hochschule des Zisterzienserordens weltweit - ist seitdem zur größten Ausbildungsstätte für Priester und Ordensleute im deutschsprachigen Raum geworden. Sie wurde unter der Leitung von Karl Wallner massiv ausgebaut. Nicht zuletzt durch seinen persönlichen Einsatz als "Fundraiser" konnten die dazu erforderlichen 5,5 Millionen Euro zum größten Teil aus Spenden lukriert werden.

Durch seine vielfältigen Funktionen in Stift und Hochschule Heiligenkreuz, seine umfangreiche Vortragstätigkeit, zahlreiche Buchveröffentlichungen und eine rege Medienpräsenz ist Pater Karl Wallner weit über den deutschen Sprachraum hinaus bekannt geworden. Aufsehen erregte er u.a. als Medienverantwortlicher des Stiftes Heiligenkreuz im Zuge der internationalen Erfolge der Choral-CD "Chant - Music for Paradise" (Universal Music) und weiterer Musik-CDs der "singenden Pop-Mönche" mit zahlreichen Auftritten in internationalen Medien.