Dankgottesdienst zum Abschied von Bischof Küng
Lange Nacht der Museen im Diözesanmuseum
Erntedankfest
 
 

ORF-Fernsehen zu Weihnachten mit vielen liturgischen Akzenten

Die ORF-TV-Religion präsentiert zu Weihnachten ein gewohnt umfangreiches Programmangebot in ORF 2: Zu den Höhepunkten zählen die live übertragenen Festgottesdienste. Am Heiligen Abend steht dabei sowohl die evangelische Christvesper - dieses Jahr um 19 Uhr aus der Kreuzkirche in Graz - als auch die katholische Christmette aus dem Petersdom in Rom auf dem Programm

. Papst Franziskus zelebriert bereits um 22 Uhr, der ORF strahlt den Gottesdienst zeitversetzt um 23.55 Uhr aus. Am 25. Dezember übertragen ORF und ZDF das Hochamt mit Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics aus dem Eisenstädter Dom in den gesamten deutschen Sprachraum. Beginn ist um 10.45 Uhr. Unmittelbar danach schließt die Schaltung nach Rom mit dem "Urbi et Orbi"-Segen des Papstes an.

Die Krippe im Eisenstädter Dom ist in Form eines Bootes angelegt und weist auf die vielen Flüchtlinge hin, die im Sommer per Boot nach Europa kamen. Das Motto des im gesamten deutschsprachigen Raum ausgestrahlten Gottesdienst ist heuer "Jesus, der Retter ist da". Erfahrungsgemäß verfolgen bis zu 800.000 Zuschauer den Gottesdienst.

Weitere Highlights für religiös Interessierte aus dem Weihnachtsangebot des ORF: Traditionelle Weihnachtslieder einmal alles andere als traditionell interpretiert sind Thema eines "kreuz und quer"-Spezial am Heiligen Abend: Unter dem Titel "Still" musizieren sechs hochkarätige Instrumentalisten rund um den Akkordeon-Virtuosen Otto Lechner und den Gitarristen Klaus Trabitsch, die als "Bethlehem Allstars" u. a. in Konzertsälen und Kirchen für Hörerlebnisse sorgen.

Weihnachtliche Gedanken des emeritierten Wiener Weihbischofs Helmut Krätzl und ein Bericht über neue katholische und evangelische Bibelfassungen bietet das Religionsmagazin "Orientierung" bereits am 18. Dezember.

Morzé und Küberl im "FeierAbend"

Gleich vier "FeierAbend"-Dokumentationen (24., 25., 26. Dezember, 6. Jänner) stehen in der Weihnachtszeit auf dem Programm von ORF 2: In der ersten am Heiligen Abend um 19.50 Uhr erläutert die Schauspielerin Petra Morzé, warum die Haltung und Texte  des evangelischen Theologen und NS-Opfers Dietrich Bonhoeffer heute aktueller denn je sind.

Der frühere Caritas-Präsidenten Franz Küberl lässt die TV-Konsumenten am Christtag um 19.52 Uhr daran teilhaben, dass ihn seine Wanderungen auf den Grazer Hausberg Schöckl immer wieder vor seelischem Ungleichgewicht bewahrt haben, das angesichts von ständiger Konfrontation mit Armut und Verzweiflung droht. Es sei eine Tatsache, dass man oft nur wenig dagegen tun kann, so Küberl: "Dieses Wenige muss man aber unbedingt tun!"

Der aus Ghana stammende Wissenschafter und Hobby-Musiker Kojo Taylor sowie der Lehrer und Buchautor Niki Glattauer stehen im Mittelpunkt der "FeierAbende" am Stephani- und Dreikönigstag. Drei "Was ich glaube"-Beiträge (25., 26. Dezember und 6. Jänner) ergänzen das Feiertagsprogramm.

Auch den Jahreswechsel begeht der ORF mit religiösen Akzenten und guten Wünschen, formuliert am 31. Dezember um 19.48 Uhr von Kardinal Christoph Schönborn und tags darauf um 18.20 Uhr vom lutherischen Bischof Michael Bünker. Die Sendungen sind auch in der ORF-TVthek als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage lang als Video-on-Demand abrufbar.

(15.12.2016, KAP)