Amtseinführung - Kathedra
Amtseinführung Agape
Dank-Kampagne für Bischof Klaus Küng
 
 

Neue Einheitsübersetzung der Bibel in der Diözese erhältlich

Karin Hitnersteiner präsentiert die "neue" Einheitsübersetzung

St. Pölten, 20.12.2016 (dsp) „Nun ist es so weit: Nach einer rund zehnjährigen Vorbereitung liegt nun die revidierte Einheitsübersetzung in deutscher Sprache vor und ist auch schon in der Diözese St. Pölten erhältlich“, berichtet Karin Hintersteiner von der diözesanen Fachstelle Bibelpastoral. Der Text wurde zur Gänze durchgesehen und überarbeitet. Manches sei gleichgeblieben, oft wurden ein Wort oder eine Phrase verändert; manche Teile seien vollständig neu übersetzt, wie zum Beispiel das Buch Jesus Sirach.

Damit endet ein zehnjähriger Arbeitsprozess, an dem Theologen, Bibel- und Sprachwissenschaftler aus dem ganzen deutschen Sprachraum sowie weitere Fachleute beteiligt waren. Anlass für die Überarbeitung der 1980 erschienenen Einheitsübersetzung waren neue Erkenntnisse zu frühen Textzeugen, eine engere Orientierung am Urtext und die Berücksichtigung von Änderungen im aktuellen Sprachgebrauch. Grundlage der Überarbeitung waren die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse, Veränderungen der deutschen Sprache und an manchen Stellen eine Rückkehr zur biblischen Redeweise.Die Revision der Einheitsübersetzung wird schließlich auch eine Anpassung der liturgischen Bücher - vor allem der Mess-Lektionare und des Stundenbuches - zur Folge haben.

Einige Neuerungen

Der Gottesname JWHW wird im Alten Testament nicht mehr mit Jahwe wiedergegeben, sondern in Anlehnung an die jüdische Praxis - aus Ehrfurcht den Gottesnahmen zu umschreiben - mit HERR. Die Erklärung des Gottesnamens in Exodus 3,14 heißt jetzt nicht mehr "Ich bin der ich-bin-da", sondern wird offener mit "Ich bin der ich bin" wiedergegeben.

Eine von vielen lang ersehnte und in den Lesungen der Liturgie weithin gängige Praxis finde nun auch Eingang in die Texte der Paulus-Briefe, so Hintersteiner. In den direkten Anreden werden nun Schwestern und Brüder genannt; wo es inhaltlich passt, werden Söhne zu Kindern und Väter zu Eltern. Im Römer-Brief ist wieder von der Apostolin Junia die Rede, nicht mehr von einem vermeintlichen Junias.

Grundlage der Überarbeitung waren die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse, Veränderungen der deutschen Sprache und an manchen Stellen eine Rückkehr zur biblischen Redeweise.

Bibelausgaben

Ab sofort ist im Behelfsdienst der Diözese St. Pölten die Ausgaben (schwarz/weiß-Layout): Standard blau, Kleinausgabe und Jahresedition 2017

Folgende Formate der Neuausgabe der Einheitsübersetzung werden erscheinen:
Februar 2017: eine Standardausgabe im Format 15 x 21,5 cm
Februar 2017: eine Kompaktausgabe im Format 12 x 18 cm
März 2017: eine Taschenausgabe im Format 8 x 16,7 cm
März 2017: eine Großdruckausgabe im Format 17 x 24 cm
März 2017: sowie Teilausgaben in unterschiedlichen Formaten

Ausgenommen der Teilausgaben haben die Bücher folgende Ausstattung: ein zweifarbiges Layout mit Schmuckfarbe Rot und Einführungen in jedes biblische Buch, Zwischenüberschriften, Anmerkungen, Verweisstellen, Anhang mit Stichwort- und Personenregister, Zeittafel mit Sacherläuterungen sowie 9 Karten.

Bestellmöglichkeiten beim Bereich Service der Diözese St. Pölten: Tel. 02742 324-3315, Mail: pd.behelfsdienst@kirche.at

Foto: Karin Hintersteiner präsentiert die "neue" Einheitsübersetzung