Sportlermesse mit Fußball-Segnung
Kinder an der Orgel
Pater und Jugendliche am Lagerfeuer
 
 

Jugendkreuzweg: Tschechische und österreichische Christen kennen keine Grenzen

Katholische Jugend Gmünd

Gmünd, 20.02.2016 (dsp) Die Katholische Jugend Gmünd und die Jugend der tschechischen Nachbarpfarre České Velenice veranstalten am Freitag, 26. Februar um 18:30 Uhr unter dem Motto „Connect People“ einen gemeinsamen Kreuzweg. Dieser wurde im Vorjahr erstmalig durchgeführt und sorgte für Aufsehen in der Region: Über Hundert Jugendliche waren damals dabei - zur einen Hälfte Österreicher, zur anderen Tschechen.

„Unsere Katholische Jugend will mit diesem Kreuzweg ein Zeichen setzen. Ein Zeichen für ein gemeinsames Miteinander, egal aus welchem Land wer kommt“, erklärt Organisator Thomas Binder. Man wolle Brücken bauen, die Erinnerung an einen Menschen trennenden Eisernen Vorhang sei immer noch da. Der Kreuzweg erinnere daran, dass Jesus die Menschheitsfamilie verbinden wollte, so Binder „und aus Liebe sein Leben gab“. Der Vorsitzende der Katholischen Jugend Gmünd weiter: „In unserem Land setzen wir uns viele Grenzen selbst – nämlich die Grenzen in uns selbst.“ Die jungen Christen wollen nicht nur ihre Landesgrenzen überwinden, „sondern auch die Grenzen in uns, besonders in Zeiten, in denen Grenzzäune errichtet werden. Wir gehen den Kreuzweg nicht als Tschechen und Österreicher, sondern als Christen.“

Treffpunkt ist um 18:30 Uhr vor dem Viethaus in  České Velenice. Von dort gehen die Jugendlichen zur Pfarrkirche St. Stephan in Gmünd, wo es bei einer Agape die Möglichkeit zur Begegnung gibt. Binder abschließend: „Es ist für uns zwar traurig daran zu erinnern, aber dennoch nötig: Bitte den Reisepass nicht vergessen.“