Dankgottesdienst zum Abschied von Bischof Küng
Lange Nacht der Museen im Diözesanmuseum
Erntedankfest
 
 

Jubiläumsjahr: 100 Jahre Fatima - 70 Jahre Rosenkranz-Sühnekreuzzug

Wien, 13.12.2106 (dsp) Beten für den Frieden – unter diesem Leitmotto gründete der Franziskaner P. Petrus Pavlicek im Jahr 1947 eine Gebetsgemeinschaft, die inzwischen zu einer weltweiten Bewegung mit mehr als 700.000 Mitglieder in über 130 Ländern geworden ist. 2017 feiert der "Rosenkranz-Sühnekreuzzug" (RSK) daher sein 70-jähriges Bestehen mit einem eigenen Jubiläumsjahr. Offiziell eröffnet wird das Festjahr, das zugleich auch an den 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung von Fatima erinnert, am 14. Dezember um 18 Uhr in  der Wiener Franziskanerkirche durch Bischof Klaus Küng, der den Apostolischen Nuntius in Österreich, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, vertritt.

"In einer Zeit, die von Flüchtlingskatastrophen, kriegerischen Auseinandersetzungen, weltweiten Wirtschaftseinbrüchen und Terroranschlägen fast aussichtslos erschüttert ist, in dieser Zeit ist unschwer nachzuvollziehen, in welchem Zustand die Welt sich im Jahr 1917 befunden hat", heißt es auf der Internetseite des RSK zum Jubiläumsjahr. Mitten im Unheil jener Epoche berührte im portugiesischen Fatima der Himmel die Erde: "Tut was ich euch sage, und ihr werdet Frieden haben" – in diesen einfachen Worten wandte sich die Gottesmutter an die Menschheit. Im Licht späterer Ereignisse sollten die Verheißungen von Fatima immer klarer erkennbar werden als "bedeutendste prophetische Botschaft für unsere Zeit".

Unter dem Motto "Beten für den Frieden" finden im kommenden Jahr zahlreiche Feiern, Gottesdienste und Veranstaltungen in allen österreichischen Diözesen statt, zu denen die Bischöfe einladen. Sie stehen im Kontext beider Jubiläen und wollen den tieferen Sinn der Fatima-Botschaft und den Stellenwert des gemeinsamen Rosenkranzgebetes für die Anliegen in Kirche und Welt für heute erschließen. "Niemand kann Frieden erzwingen, wenige können ihn verhandeln, alle können ihn erbeten. Die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr laden dazu ein", so der RSK.

"Geeintes Gebet ist eine Macht, die Gottes Barmherzigkeit auf diese Welt herabzieht." Dieses vielzitierte Wort von P. Petrus Pavlicek sei bleibend gültig, wie die Österreichische Bischofskonferenz in einer Erklärung zum Fatimajubiläum betonte.