Sommerkampagne 2016
Sommerkampagne 2016
 
 

„Erforsche.Glauben“: Plakatkampagne der diözesanen Hochschule

Erforsche.Glauben.

St. Pölten, 17. 02.2016 (dsp) Mit auffälligen Begriffspaare, wie etwa „Gewinne. Klarheit.“, „Stelle. Fragen.“ oder „Erforsche. Glauben.“ fährt die Philosophisch-Theologische Hochschule der Diözese St. Pölten zurzeit eine Plakatkampagne im öffentlichen Raum. Anlass ist das diesjährige 225-Jahr-Jubiläum, zu welchem die Hochschule ihren Außenauftritt überarbeitet und eine Kampagne für Neuinskribenten gestartet hat.

Die Kampagne bedient sich auf besonders impactstarke Weise der Kernpositionierung der Philosophisch-Theologischen Hochschule: „Diese ist ja eine kirchliche, keine staatliche bzw. weltliche Institution“, wie Rektor Reinhard Knittel betont. „Dies ist gleichzeitig für die Zielgruppe ein kommunikativer Anker, denn in der Hochschule St. Pölten wird die Theologie von den Wurzeln her kommend gelehrt.“ Diese Form der medialen Präsenz sei „durchaus Neuland“, so Knittel, „aber auch ein Zeichen, dass wir uns als Hochschule durchaus in die Öffentlichkeit wagen, weil unser Angebot gut ist. Insgesamt eine professionelle und vielversprechende Initiative, die bei jungen Menschen das Interesse wecken soll.“

Großplakate und City-Lights

Im Diözesangebiet wurden rund 50 Großplakate im 16-Bogen-Formataffichiert, zusätzlich vier City-Lights direkt bei der Universität Wien. Unterstützt wird der aktuelle Kampagnendurchgang auch mit Flyern in öffentlichen Verkehrsmitteln. Ein interaktiver QR-Code führt direkt zu weiteren Informationen. Konzipiert und gestaltet wurde diese Kampagne von der Cayenne Marketingagentur GmbH, die alle Konzeptions- und Kreationskosten für die Hochschule kostenfrei erbracht hat. Der Plakatdurchgang wurde ebenfalls von der EPAMEDIA GmbH unterstützt.

Lehranstalt seit 1791

Nach der Aufhebung der von Kaiser Joseph II. vorgeschriebenen Generalseminarien errichtete Bischof Johann Heinrich von Kerens für die Diözese eine philosophisch-theologische Lehranstalt, die am 14. Oktober 1791 ihren Betrieb aufnahm. Zunächst war sie eine reine Ausbildungsanstalt, gewann aber ab der Mitte des 19. Jahrhunderts zusehends an wissenschaftlicher Bedeutung. Seit 1. September 1971 heißt sie „Philosophisch-Theologische Hochschule der Diözese St. Pölten“. Seit dem Studienjahr 1971/72 wird neben der fachtheologischen auch eine religionspädagogische Studienrichtung geführt. Zurzeit sind 113 Studierende in den beiden Studienrichtungen der Fachtheologie und der Katholischen Religionspädagogik sowie im postgradualen MA-Studiengang Vergleichendes Kanonisches Recht inskribiert. Insgesamt nehmen etwa 160 Personen regulär an Veranstaltungen der Hochschule teil.